Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Narsdorf, Güldengossa, Tautenhain: Landkreis Leipzig investiert Millionen in Straßenbau
Region Geithain Narsdorf, Güldengossa, Tautenhain: Landkreis Leipzig investiert Millionen in Straßenbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 11.02.2017
Die Ortsdurchfahrt durch Güldengossa gleicht einem Flickenteppich. Quelle: André Kempner
Narsdorf/Tautenhain

2700 Meter Länge, rund 4,1 Millionen Euro Gesamtkosten, anderthalb Jahre Bauzeit: Der Ausbau der Unteren Dorfstraße in Narsdorf zählt 2017/18 zu den großen Straßenbau-Projekten im Landkreis Leipzig. Mindestens ebenso komplex, wenn auch mit 2,7 Millionen Euro etwas preiswerter ist der Kreisstraßen-Ausbau in Güldengossa. Zur Baustelle wird in diesem Jahr auch die durch Tautenhain führende Kreisstraße. Der Bau- und Vergabeausschuss des Landkreises vergab nach Ausschreibung aller drei Vorhaben jetzt die Aufträge an die Firmen. Zwei davon haben im Leipziger Land ihren Sitz.

Das Hochwasser vom Juni 2013 hatte an zahlreichen Schäden im Kreisgebiet zum Teil massive Schäden verursacht. Das Sonderprogramm, das der Freistaat auflegte, ermöglichte es, die Schäden seither nach und nach zu beseitigen. Für die Wiederherstellung der Unteren Dorfstraße, die Narsdorf von der Siedlung bis zum Ortsausgang Richtung Ossa führt, waren umfangreiche Planungen nötig. Zudem wird nicht die Gesamtstrecke via Hochwasser-Programm zum 100 Prozent gefördert; ein kleiner Teil wird dank regulären Straßenbau-Mitteln ausgebaut. Die Fahrbahn wird durchgängig auf sechs Meter verbreitert. Mehrere Durchlässe sind zu erneuern, eine Regenwasserleitung ist zu bauen. „Die Gemeinde wünscht keinen Gehweg. Deshalb wird es auf beiden Seiten – wie jetzt schon – Bankette geben“, sagte Sachgebietsleiterin Dorothea Gronemann, die die Vorhaben im Ausschuss erläuterte. Gebaut wird zwischen April 2017 und Oktober 2018 in mehreren Abschnitten. Den Zuschlag erhielt das Unternehmen Arlt Bauunternehmen Frankenhain. Der Auftragswert, der nicht alle Kosten einschließt, liegt bei 3,4 Millionen Euro.

In Tautenhain kommt mit der Reif Baugesellschaft ein Unternehmen zum Zuge, das direkt in dem Frohburger Ortsteil eine Niederlassung hat. Die Rosa-Luxemburg-Straße soll in zwei Abschnitten hergerichtet werden. Der eine wird im Bestand erneuert. Dabei kommt die Förderung zur Flutschadensbeseitigung zum Tragen. Im höher gelegenen Bereich wird die Fahrbahn auf die Regelbreite gebracht. Das Geld hierfür wird durch die Richtlinie Kommunaler Straßenbau aufgebracht. Zudem wird auf einer Seite ein Gehweg gebaut, was Sache der Kommune ist. Realisiert werden soll das Ganze von März bis Dezember. Die Vergabesumme liegt bei 735 000 Euro.

Die den Großpösnaer Ortsteil Güldengossa durchziehende Kreisstraße, die völlig marode ist, wird auf zwei Kilometern Länge ausgebaut. Östlich des Dorfes wird die Trasse leicht verschwenkt, um vor Jahren gepflanzte Alleebäume vor der Fällung zu bewahren. Der Maßnahme war ein langwieriges Planverfahren vorausgegangen. Geplante Bauzeit ist von März 2017 bis Jahresende 2018. Den Zuschlag erhielt für knapp 2,6 Millionen Euro die GP Verkehrswegebau GmbH Halle.

Von Ekkehard Schulreich

Jetzt haben die Bürger das Wort: 16 Paragrafen umfasst der Entwurf jenes Vertrages, der das Ende der Narsdorfer Eigenständigkeit markiert. Der Text soll Basis dafür sein, dass sich Ossa, Rathendorf und Narsdorf als gleichrangige Ortsteile im Geithainer Stadtgefüge entwickeln können. Der Entwurf liegt ab Ende Februar aus.

10.02.2017

Dass Freiwillige Feuerwehren via Doppelmitgliedschaften über Gemeindegrenzen hinweg einander verstärken, ist nicht neu. Dass wie im Falle Dolsenhains eine Wehr beinahe geschlossen die Kommune wechselt, ist bemerkenswert. Seit dem Sommer sind die Ex-Kohrener in der Frohburger Wehr aufgegangen – und es funktioniert.

09.02.2017

Ein paar neu besohlte Schuhe und eine gereinigte Winterjacke suchen in Frohburg ihre angestammten Eigentümer: Gisela Hänel, die in ihrem Kurzwaren-Geschäft Reparaturen und Reinigung anbietet, wartet seit Monaten vergeblich auf Abholung. Zig Telefonate liefen bereits ins Leere. Seit 1961 im Handel, hat sie das noch nicht erlebt.

08.02.2017