Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Rodaer Böttcherteich bekommt wieder Wasser
Region Geithain Rodaer Böttcherteich bekommt wieder Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 23.08.2018
Mitglieder der Feuerwehr bringen den Rodaer Böttcherteich auf Vordermann. Quelle: Ekkehard Schulreich
Frohburg/Roda

Nicht der Rekordsommer 2018 ist der Grund dafür, dass sich im Böttcherteich in Roda kein Tröpfchen findet. Das Gewässer am Dorfrand an der in Richtung Syhra führenden Straße fiel schon vor zwei Jahren trocken. Auch damals fehlte es an Niederschlägen, was dem nur von oben versorgten sogenannten Himmelsteich zum Verhängnis wurde. Hinzu kamen Undichtigkeiten. „Der Böttcherteich stellte früher ein sehr schönes Biotop dar. Aufgrund mangelnder Pflege verkommt er aber immer mehr“, hatte der Rodaer Ortsvorsteher Torsten Biringer im Sommer vergangenen Jahres angemerkt. Ein Zustand, mit dem sich die Einwohner nicht abfinden wollten.

Feuerwehr legt Hand an

Maßgeblich an der Freiwilligen Feuerwehr war es, den Teich behutsam auf Vordermann zu bringen. Auch Anfang dieser Woche war ein Dutzend Kameraden am Abend ehrenamtlich bei der Arbeit, um Teile der Uferbefestigung mit Faschinen und Bruchsteinen zu sichern und neu zu gestalten. „Der Teich hat keinen natürlichen Zufluss. Das ist das Problem“, sagt Wehrleiter Mathias Mäder. In Eigenleistung und unterstützt durch die Stadt sei man gut vorangekommen, so dass man bald zumindest etwas Wasser in den Teich pumpen könne.

Frohburg Bürgermeister ist dankbar

Weil er nicht nur ein Blickfang im Dorfbild sei, sondern auch der Sicherung der Löschwasserversorgung diene, könne sich die Feuerwehr darüber hinaus vorstellen, den Böttcherteich in ihre Pflege zu nehmen. Frohburgs Bürgermeister Wolfgang Hiensch (BuW) ist dankbar für dieses Engagement: „Die Feuerwehr leistet hier eine hervorragende Arbeit.“ Jetzt gehe es darum, „nach nachhaltigen Lösungsmöglichkeiten zu suchen und dann gemeinsam für eine Entscheidung im Stadtrat aufzubereiten.“

Von Ekkehard Schulreich

Seit dem 16. Jahrhundert wird eins der begehrtesten Baumaterialien südlich von Geithain abgebaut. Aus Rochlitzer Porphyr sind Gebäude wie die Wechselburger Basilika oder die Leipziger Propsteikirche errichtet worden. Der Rochlitzer Berg – ein unerschöpfliches Reservoir.

23.08.2018

Ein Phänomen, das man bislang eher aus Leipzig kannte, erreicht jetzt zunehmend auch den Landkreis Leipzig: Kommunen kommen mit der Schaffung von Kita-Plätzen kaum hinterher. Besonders dramatisch ist die Lage nach Einschätzung des Jugendamtes in Zwenkau, Machern, Brandis und Pegau. Dort werden Klagen betroffener Eltern befürchtet.

23.08.2018

Wenn einmal Geld ausgegeben wird, dann richtig: Diese Absicht verkündet Geithains Bürgermeister Frank Rudolph mit Blick auf die Narsdorfer Schule. Hier müssen 50 Hortplätze her. Es könnte aber gleich eine Art Campus entstehen.

22.08.2018