Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Thierbaumer bauen Gemeinschaftszentrum aus
Region Geithain Thierbaumer bauen Gemeinschaftszentrum aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 04.07.2019
Hitzeschlacht: Heiko Werrmann und Dirk Lohse (rechts) vom Bad Lausicker Unternehmen Lipfert Bedachungen auf dem Dachstuhl der alten Scheune. Quelle: Jens Paul Taubert
Bad Lausick/Thierbaum

Ursprünglich wollten die Thierbaumer nur die Scheune ausbauen, die an ihr Dorfgemeinschaftshaus stößt. Dafür hatte das Dorf, mit 130 Seelen nach Kleinbeucha und Stockheim der drittkleinste Ortsteil Bad Lausicks, tausende Euro an Spenden gesammelt. Doch dann eröffnete sich die Chance auf Fördermittel – und damit die Möglichkeit, auch die Feuerwehr endlich unter ein anständiges Dach zu bringen. Dass der Bau des Dorfmittelpunktes weit gediehen ist, davon konnten sich die Besucher des Thierbaumer Festes am Sonnabend überzeugen.

Das Dorfgemeinschaftshaus erhält in der einstigen Scheune einen großen Raum für Veranstaltungen. Quelle: Jens Paul Taubert

Jedes Wochenende wird rangeklotzt

„Wir haben Ende Februar angefangen und sind jedes Wochenende straff zugange“, sagt Gerhard Köpping, der Thierbaumer Ortsvorsteher. Rund 1500 ehrenamtliche Arbeitsstunden habe man bisher geleistet, und bis zum Abschluss kämen etliche hinzu. Lediglich bei der Erneuerung des Giebels und beim Decken des Daches setze man auf Firmen; ansonsten habe man versierte Leute in den eigenen Reihen. Auf 116 000 Euro sind die Sanierung von Fassade, Fenstern, Dach veranschlagt. 80 Prozent der Summe stehen über das Leader-Förderprogramm Leipziger Muldenland bereit; den nicht unerheblichen Rest bilden Spenden.

Der Erweiterungsbau ist schon weit gediehen. Quelle: Jens Paul Taubert

Feuerwehr erhält modernes Depot

„Eigentlich wollten wir die Erweiterung unseres Dorfgemeinschaftshauses selber stemmen. Doch dann kam der Bürgermeister und sagte, stellt einen Förderantrag und nehmt die Spenden als Eigenmittel“, so Köpping. So entsteht in der ungenutzten Scheune ein Veranstaltungsraum für 100 Besucher. Platz findet auch der Jugendklub. Die Freiwillige Feuerwehr, bisher äußerst spartanisch in einer Garage untergebracht – ohne Umkleidemöglichkeit, ohne Toilette und Waschbecken – erhält einen Anbau. Der wird als eigenständiges Projekt per Fachförderung (64 000 Euro) unterstützt, ist aber eng mit der Gebäudenutzung verflochten, denn Garderoben, Toiletten und Jugendfeuerwehr-Domizil befinden sich künftig im baulich verbundenen Dorfgemeinschaftshaus. Die Halle, noch nicht begonnen, muss in diesem Jahr fertig werden; die einstige Scheune selbst wird es 2020.

Familien kehren zurück nach Thierbaum

„Dann haben wir ein richtiges Dorfzentrum“, sagt Köpping, verweist auf den vor wenigen Monaten erst eröffneten großen Spielplatz. Dass die Thierbaumer nicht nur zusammen stehen, sondern immer wieder gemeinsam anpacken, zeigt das Beispiel des bisherigen Dorfgemeinschaftshauses, das vor anderthalb Jahrzehnten hergerichtet wurde und das viele nicht nur in Bad Lausick mit Anerkennung und ein bisschen Neid auf das Dörfchen am Rand des Colditzer Forstes blicken ließ. Parallel dazu gibt es mehrere andere Baustellen – private: Drei Eigenheime befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft an der Kohlenstraße im Bau; hier gibt es laut Flächennutzungsplan nur noch wenige bebaubare Parzellen. Die Zeit, da Höfe im historischen Ortskern leer standen, ist ebenso vorbei. Thierbaum wachse wieder, freut sich der Ortsvorsteher: „Das sind alles Leute von hier, die jetzt zurück kommen.“

Von Ekkehard Schulreich

Für die Kurpatienten und die Klinikmitarbeiter sind die Bilder eine Freude. Für die Bad Lausicker Oberschüler ist die Schau eine Anerkennung. Jetzt wurde in der Medianklinik eine neue eröffnet.

04.07.2019

Steigende Geburtenzahlen und Zuzüge stellen Kommunen vor Probleme. Zeitnah fehlen über tausend Plätze in Krippen, Kitas und Horten. Brennpunkte sind unter anderem Borna, Kitzscher, Machern, Markkleeberg und Markranstädt.

04.07.2019

Trotz Skepsis wird der Beton-Brecher nach Tautenhain kommen. Die Bewohner fürchten um ihre Wohn- und Lebensqualität. Das Landratsamt teilt diese Zweifel nicht und hat die mobile Anlage mit Auflagen genehmigt.

03.07.2019