Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma 140 Kinder absolvieren sportlichen Test in Naunhof
Region Grimma 140 Kinder absolvieren sportlichen Test in Naunhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 08.11.2018
Großer Jahresabschluss: In der Naunhofer Parthelandhalle kämpfen diese Mädchen und Jungen im Vorschulalter um das Sächsische Sportabzeichen. Quelle: Kreissportbund
Anzeige
Naunhof

Unter dem Motto „Sport ist uns´re Sache“ sind etwa 140 Mädchen und Jungen aus neun verschiedenen Kindertagesstätten in Naunhof und Umgebung in der Parthelandhalle Naunhof auf die Zielgerade eingebogen. Auf der diesjährigen Jahresabschlussveranstaltung legten sie das sächsische Kindersportabzeichen ab. Als Stargast kam Maskottchen Flizzy auf das Parkett, um die Sportveranstaltung höchstpersönlich zu eröffnen. Tatkräftige Unterstützung bei der Durchführung der Wettkämpfe gab es von Achtklässlern des Freien Gymnasiums Naunhof.

36 sportliche Events für Vorschulkinder im Muldental

Damit, so bilanzierte Jan Rodewald als Regionalkoordinator „KOMM! Engagiere Dich – Netzwerke zur Bewegungsförderung“ im Kreissportbund des Landkreises Leipzig, sind 2018 insgesamt 36 Events zum Erwerb des Sportabzeichens gekrönt worden. Demnach konnten etwa 1350 Kinder im Vorschulalter zwischen drei und sechs Jahren für ihre sportlichen Leistungen vom Kreissportbund ausgezeichnet werden. Bei ihnen wurden grundlegende koordinative Fähigkeiten wie Gleichgewicht, Reaktion und Umstellung sowie Orientierung. Kopplung, Differenzierung und Rhythmus getestet.

Anzeige

Ehrenamtliche Helfer untersützen Aktion im Muldental

„Ein Erfolg, der nicht zuletzt den etwa 40 ehrenamtlich engagierten Übungsleitern in den Sportvereinen zu verdanken ist, die als zertifizierte Experten einen großen Anteil am Erfolg des Projektes haben“, hob Rodewald hervor. Ein weiterführendes Ziel dieser sportiven Aktion sei die Vernetzung der Kitas mit den Sportvereinen in den Regionen, um die Kinder zu motivieren, in Vereinen unter fachkundiger Anleitung sportlich aktiv zu sein, so Rodewald weiter.

Von Frank Schmidt