Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Bad Lausick: Stadtbus fährt ab 15. Dezember halbstündlich
Region Grimma Bad Lausick: Stadtbus fährt ab 15. Dezember halbstündlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 19.08.2019
Ein solcher Bus rollt ab Mitte Dezember im Takt durch die Kurstadt. Quelle: Landkreis Leipzig
Bad Lausick

Borna und Grimma haben ihn schon seit vielen Jahren. Jetzt sorgt das Modell-Projekt „Muldental in Fahrt“ dafür, dass auch Bad Lausick einen Stadtbus bekommt. Ab dem 15. Dezember soll er halbstündlich zwischen dem Gewerbegebiet Angerwiesen im Westen der Stadt und den Kliniken beziehungsweise dem Neubaugebiet im Osten pendeln und dabei viele Stadtbereich miteinander und vor allem mit dem Bahnhof verbinden. Rund 300 000 Euro lässt sich der Landkreis Leipzig dieses Projekt jährlich kosten; 40 000 Euro steuert die Kurstadt selbst bei. Angelegt ist der Stadtbus auf vorerst drei Jahre. Spätestens dann soll klar sein: Er lohnt sich – oder er findet nicht die nötige Resonanz.

Projekt ist auf drei Jahre angelegt

Mit „Muldental in Fahrt“ strukturiere man nicht nur den Regionalbusverkehr neu, um mehr Menschen zum Umsteigen auf die Öffentlichen zu bewegen, sagt Kultusamtsleiterin Iris Bode über das gemeinsam mit den Busunternehmen und dem Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) aufgelegte Projekt. Es gehe auch um vier Stadtverkehre in Grimma, Brandis, Colditz und Bad Lausick mit dem Ziel, bisher eher unterbelichtete Stadtquartiere zu erschließen und Busse für alle Generationen attraktiv zu machen. Während es in Brandis inklusive Beucha inzwischen einen Stadtverkehr, allerdings realisiert über die Regionalbus-Linien, gebe und die originären Grimmaer Stadtbusse kürzlich an die neuen Erfordernisse angepasst wurden, bereite man gemeinsam nun eine Premiere in Bad Lausick vor.

Bus kommt jede halbe Stunde

Von Montag bis Freitag verkehrt der Bus – ein Midi-Bus mit zwei Dutzend Plätzen, in dem auch ein Kinderwagen oder Rollstuhl transportiert werden kann – zwischen den Angerwiesen über den Bahnhof zum Dr.-Schützhold-Platz im Kurviertel. Hier trennt sich die Linie. Stündlich geht es zur Sachsen- und Medianklinik, stündlich ins Neubaugebiet. Durch Letzteres fahren außerdem Regionalbusse von und nach Grimma und erhöhen die Frequenz. An den Wochenenden rollt der Bus stündlich. Einzelne Fahrten sollen eventuell bis Köllsdorf am nordwestlichen Stadtrand verlängert werden. Die gute Erreichbarkeit des Regionalexpresses und der Regionalbahn sind Eckpunkte des Fahrplans.

Nutzer haben Extra-Fahrpreise

Das Netz der künftigen Haltestellen habe man gemeinsam mit der Stadt erarbeitet, so Iris Bode. Wer (nur) den Bus nutze, zahle einen neuen Stadttarif. Für Erwachsene sind das 1,60, für Kinder 0,90 Euro pro Fahrt. Neu sind 24-Stunden-Tickets für 3,10 beziehungsweise 1,70 Euro. Senioren ab 65 Jahren können im Abonnement eine Monatskarte für 19,90 Euro lösen.

Von Ekkehard Schulreich

Ein Fahrradfahrer ist am Sonntag in Naunhof mit einem Motorradfahrer zusammengestoßen. Er wurde dabei am Kopf verletzt.

19.08.2019

Mit einer mobilen Leitung soll das Wasserproblem im Pomßener Brauteich gelöst werden. Was anfangs nur eine Idee war, will Bürgermeister Jürgen Kretschel nun umsetzen. Erste Schritte hat er schon getan.

19.08.2019

Wer mit dem Fahrrad zwischen Grimma und Großbardau unterwegs ist, lebt kreuzgefährlich. Hier fehlt ein Radweg, die Straße ist kurvenreich und unübersichtlich. Das zuständige Landesamt erklärt, warum der Radweg noch warten muss.

19.08.2019