Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Narren aus Dürrweitzschen entern Einkaufspark in Grimma
Region Grimma Narren aus Dürrweitzschen entern Einkaufspark in Grimma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 14.02.2019
Der DCC lässt im vollen Bürgerzentrum die Puppen tanzen – die Funkengarde gehört zum Hingucker des Vereins. Quelle: Frank Schmidt
Grimma/Dürrweitzschen

„Weitzschen Helau“ schmettern die Karnevalisten im traditionellen Obstanbaugebiet rund um Dürrweitzschen auch in diesem Jahr wieder, wenn sie zu ihrer 32. Session ins Bürgerzentrum des Ortes einladen. Zuvor aber gibt der Dürrweitzschener Carneval Club (DCC) am Samstag, 16. Februar, eine zweistündige Kostprobe im Einkaufsmarkt PEP Grimma. Dann heißt es von 14 bis 16 Uhr „Angetreten zum Rapport, wir feiern bis zum Morgensport“.

DCC lädt zu verschiedenen Veranstaltung ein

Mit diesem Motto locken die etwa 60 Mitglieder unter der Leitung ihres Präsidenten, Jürgen Sura, am 2. und 9. März jeweils um 19.33 Uhr bis open end ins Bürgerzentrum Dürrweitzschen. Für die Senioren wird es am 2. März zwischen 14 und 18 Uhr Kurzweil und Unterhaltung geben, erfahrungsgemäß geht es etwas gemütlicher zu. Dafür werden zum Kinderfasching am Tag drauf, also am 3. März zwischen 14.30 und 18 Uhr, alle Register für Stimmung und Spaß gezogen.

Wie überall im Muldentaler Narrenland wird auch beim DCC ausgiebig getanzt und gelacht. Quelle: Frank Schmidt

„Wir haben uns in diesem Jahr programmmäßig ganz bewusst mal aus der Politik rausgehalten“, sagt Sura. Nein, mit den Symptomen einer allgemeinen Politikverdrossenheit habe das nichts zu tun. Gleichwohl 14 DCC-Vereinsmitglieder gemeinsam mit zahlreichen anderen Karnevalisten aus ganz Sachsen am 4. Februar dem Sächsischen Ministerpräsidenten, Michael Kretschmer (CDU), im Dresdener Landtag den närrischen Marsch geblasen haben.

Spaß und Klamauk stehen im Vordergrund

„Unser Motto zielt einzig und allein auf Spaß und Klamauk ab“, hebt Sura an und plaudert gleich mal aus dem Nähkästchen. „Das Bühnenbild gleicht einer großen Sportsbar. Damit keine Irrtümer aufkommen, stehen keine Schnaps und Bierflaschen rum, sondern eine große Milchkanne“, erzählt Sura lachend. In ihrem Programm stellen die Narren mehrere sportive Disziplinen vor. „Die Mädchen gehen Joggen und der Elferrat misst seine Kräfte beim Tauziehen mit den Nachwuchsfunken.“ Ja, und weiter? „Nee, nee mehr darf ich nun wirklich nicht preisgeben“, übt sich Sura in Selbstdisziplin.

Mit dieser Funkengarde hat der DCC nur ein Aushängeschild, denn der Carnevalverein kann auf gleich drei Funkengarden zurückgreifen, die eine aktive Kinder- und Jugendarbeit reflektieren. Quelle: Frank Schmidt

Nachwuchs in Dürrweitzschen stark vertreten

Aber kein Geheimnis sei, dass wieder alles, was im DCC Rang und Namen hat, auf und vor der Bühne singen, tanzen und lachen wird. Darunter auch drei Funkengarden – eine Gruppe mit Tänzerinnen von sieben bis 14 Jahre, eine zweite von 14 bis 21 Jahre und die dritte ab 22 Jahre. Hiermit repräsentiert der DCC seine aktive Nachwuchsarbeit, denn die Hälfte aller Vereinsmitglieder sind Kinder und Jugendliche, die enthusiastisch rufen: „Weitzschen Helau!“

Von Frank Schmidt

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Defekt eines Mittelspannungs-Trafos sorgte am Mittwochabend dafür, dass in Bad Lausick für mehr als eine Stunde das Licht ausging. Die Reparatur erfolgt zurzeit.

14.02.2019

Bildet die Jugendhilfeplanung den aktuellen Bedarf an Treffpunkten sowie offener Kinder- und Jugendarbeit noch genügend ab? Diese Frage beschäftigte den Jugendhilfeausschuss des Landkreises Leipzig bei seiner Sitzung in Borna.

14.02.2019

Sowohl Colditz als auch Rochlitz kämpfen seit Jahren um eine Zugverbindung in die nahe Großstadt Leipzig. Die Bemühungen der Stadt Grimma, den Anschluss ans S-Bahn-Netz über Wasserstoff zu schaffen, sorgte in den benachbarten Städten für Beachtung. Und nährte die Hoffnung in eigener Sache.

14.02.2019