Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Freie Wähler und AfD sind die Sieger in Grimma
Region Grimma Freie Wähler und AfD sind die Sieger in Grimma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 27.05.2019
Im Grimmaer Kinderparadies hatten sich am Wahlabend etwa zwei Dutzend Vertreter der Freien Wähler und der „Bürger für Grimma“ eingefunden und verfolgten auf ihren Handys die eingehenden Ergebnisse der Stadtratswahl. Quelle: Frank Prenzel
Grimma

Die Freie Wählervereinigung Grimma und die AfD sind die Gewinner der Stadtratswahl in Grimma. Der parteilose Oberbürgermeister Matthias Berger als Spitzenkandidat der Freien Wähler erwies sich dabei als das erwartete Zugpferd. Er vereinte allein 8169 Stimmen auf sich und trug damit maßgeblich bei, dass die Fraktion die Anzahl ihrer Sitze fast verdreifachen konnte. Sie stellt jetzt elf Abgeordnete im 26-köpfigen Stadtparlament (bislang vier). Wie vor der Wahl angekündigt, wird Berger sein Mandat aber nicht annehmen und sich in den nächsten Tagen dazu erklären. „Ich wollte die Freien Wähler unterstützen“, so der Rathauschef.

Die AfD, bislang nicht im Kommunalparlament vertreten, kam aus dem Stand auf 16,2 Prozent und avancierte zur drittstärksten Kraft. Die Partei brachte fünf ihrer sechs Bewerber durch, ihr Spitzenkandidat Steffen Pollow erreichte mit 1527 Stimmen hinter Berger das zweitbeste Ergebnis. „Wir sind angekommen in Grimma“, kommentierte AfD-Kreissprecher Jörg Dornau. Nach dem „intensiven Wahlkampf“ sei das ein „sehr zufrieden stellendes Ergebnis“.

Die Freien Wähler haben in Grimma ihr Ziel erreicht

Das Abscheiden der AfD habe ihn überrascht, sagte der Chef der Freien Wähler, Johannes Heine. Offensichtlich machten die AfD-Wähler ihr Kreuz ungeachtet der kandidierenden Personen. „Sie ist aber demokratisch gewählt, und wir werden die AfD im Stadtrat nicht stigmatisieren, sondern fordern“, kündigte Heine an. Die Freien Wähler hätten ihr Wahlziel erreicht, freute er sich. „Wir wollten stärkste Fraktion werden und den Stadtrat verjüngen. Beides ist uns gelungen.“

Die Ergebnisse zur Wahl des Grimmaer Stadtrates. Quelle: Thomas Lieb

Die Wählervereinigung „Bürger für Grimma“ (BfG), vor fünf Jahren der klare Sieger, kann nur noch fünf Abgeordnete in den Stadtrat schicken. Sie büßte zehn Prozentpunkte und drei Sitze ein, der bisherige Fraktionschef Hans-Jörg Dossin verpasste den Wiedereinzug. Bei der Ursachensuche verwies er auf die Konstellation vor der Wahl mit der Kandidatur des Oberbürgermeisters beim politischen Konkurrenten und einer „neuen, populären Partei“. „Dennoch sind wir dankbar, mit 18,9 Prozent zweitstärkste Fraktion geworden zu sein.“

Grimmaer Stadtrat verändert sein Gesicht

CDU, Linke, SPD und auch die Wählervereinigung Allianz Stadt+Land verfehlten die Fraktionsstärke von drei Abgeordneten und spielen im neuen Stadtrat faktisch kaum noch eine Rolle. Die Linke erreichte zumindest zwei Sitze, alle anderen können nur einen Vertreter ins Parlament schicken. Vor allem CDU und Allianz mit bislang vier Vertretern im Stadtrat büßten ein.

Linke in Grimma stolz auf Ergebnis

Ihn verwundere, sagte Allianz-Chef Conrad Hempel, dass die AfD nun auch auf kommunaler Ebene „so vorwärts gekommen ist“. Es sei schade, dass bei der Wahl die geleistete Arbeit und Sachpolitik nicht die Anerkennung gefunden habe. CDU-Fraktionschef Frank Linke wollte das katastrophale Ergebnis seiner Partei nicht wegreden. Bergers Kandidatur „hat uns und anderen viele Stimmen gekostet“. Auch durch das Erstarken der AfD seien Sitze verloren gegangen. Linken-Stadtchef Maximilian Schöpe zeigte sich stolz, „dass wir von den demokratischen Parteien am besten abgeschnitten haben“. Sieben Prozent seien aber „kein tolles Ergebnis“.

Berger will inhaltlichen Diskurs mit allen Stadträten führen

Der neue Stadtrat, der sich am 22. August konstituiert, wird ein sehr verändertes Gesicht haben. Nur zwölf alte Abgeordnete ziehen wieder ein, 14 Parlamentarier kommen neu hinzu. Rathauschef Berger zeigte sich froh, dass die drei Wählergemeinschaften zwei Drittel aller Sitze holten. „Das ist ein gutes Fundament und ein Rückhalt für meine Arbeit.“ Das starke Abschneiden der AfD hatte Berger nicht erwartet und sieht dahinter auch ein Frustpotenzial. „Demokratie lebt aber von Wahlen, nun müssen wir den inhaltlichen Diskurs führen.“

Gewählte Stadträte in Grimma

Bürger für Grimma –5 Sitze

Dr. Thomas Zeidler 944 Stimmen

Wolfgang Mohr 639 Stimmen

Steffen Kretschmar 610 Stimmen

Karsten Schrempel 555 Stimmen

Andreas Wittig 527 Stimmen

CDU – 1 Sitz

Frank Linke 575 Stimmen

Freie Wählervereinigung Grimma – 11 Sitze

Matthias Berger 8169 Stimmen

Ute Kniesche 567 Stimmen

Steffen Richter 535 Stimmen

Richard Schicketanz 520 Stimmen

Prof. Dr. Roy Fritzsche 473 Stimmen

Marco Neumann 463 Stimmen

Johannes Heine 407 Stimmen

Bernd Aurig 343 Stimmen

Ute Finsterbusch 264 Stimmen

Gunter Hantschmann 223 Stimmen

Rico Chowaniec 144 Stimmen

Allianz Stadt + Land Grimma – 1 Sitz

Conrad Hempel 536 Stimmen

Die Linke – 2 Sitze

Kerstin Köditz 630 Stimmen

Maximilian Schöpe 476 Stimmen

SPD – 1 Sitz

Thomas Glaser 601 Stimmen

AfD – 5 Sitze

Steffen Pollow 1527 Stimmen

Sven Großer 1287 Stimmen

Eckhardt Zeugner 1025 Stimmen

Uwe Krah 849 Stimmen

Helmut de Vecchis 840 Stimmen

Von Frank Prenzel

Im Landkreis Leipzig liegt die CDU bei der Europawahl gegenüber dem Sachsentrend vor der AfD. Die Alternative für Deutschland geht dennoch als klarer Sieger aus der Abstimmung hervor und verbucht gegenüber 2014 einen Zugewinn von 16,2 Prozent.

28.05.2019

Stärkste Kraft im neuen Naunhofer Stadtrat wird die AfD. Das gibt es in keiner weiteren Kommune des Landkreises. Das neue Parlament ist außerdem so zersplittert wie kein anderes. Grüne ziehen ein, der erfolgreichste Abgeordnete kommt aus Fuchshain.

27.05.2019

Im Colditzer Stadtparlament behalten auch künftig die Freien Wähler die Nase vorn. Die Parteien erleben einen Absturz. Lediglich Liberale und Linke können je einen Sitz retten.

27.05.2019