Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Grimmaer „Sonnenschein“ gewinnt Spielepaket
Region Grimma Grimmaer „Sonnenschein“ gewinnt Spielepaket
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 04.01.2019
Joel und Pia freuen sich auch über die neuen Spiele in ihrer Grimmaer Kita Sonnenschein.
Joel und Pia freuen sich auch über die neuen Spiele in ihrer Grimmaer Kita Sonnenschein. Quelle: Awo-Kreisverband
Anzeige
Grimma

Lustige Brettspiele und Feuerwehrauto: Das Grimmaer Montessori-Kinderhaus „Sonnenschein“ zählt zu den Gewinnern der „Kita-Spielothek“ 2018 und erhielt kürzlich ein umfangreiches Spielwarenpaket mit wissenschaftlich geprüften Produkten.

Das Besondere ist, dass Familien der Kinder ab sofort alles ausleihen können zum gemeinsamen Spielen in den heimischen vier Wänden. Das teilt Corinna Carl-Sander mit, die Sprecherin des Awo-Kreisverbandes Mulde-Collm, der Träger der Kita im Grimmaer Süden ist.

Das Kinderhaus „Sonnenschein“ hatte sich am Aufruf der Initiative „Kita-Spielothek“ des Vereins „Mehr Zeit für Kinder“ beteiligt und das Paket gewonnen. Insgesamt waren Ende 2018 etwa 500 Kitas ausgestattet worden. „Die Initiative möchte spielerisch die Entwicklung von Kindergartenkindern fördern und durch die Ausleihe der Produkte die Spielkultur in den Familien stärken“, informiert Carl-Sander. Mehrere Spielwarenhersteller sponsern die Produkte.

Sonnenschein-Kinder können Spiele ausleihen

Wie in einer Bibliothek dürfen die Sonnenschein-Kinder nun ihre Lieblingsspiele aus der „Kita-Spielothek“ ausleihen und mit nach Hause nehmen, um sie dort gemeinsam mit der Familie auszuprobieren. „Die Erzieherinnen und Erzieher können den Eltern Ratschläge geben, welche Spiele die Fähigkeiten ihrer Kinder besonders gut fördern“, erklärt Carl-Sander.

Auf diese Weise entstehe eine Erziehungspartnerschaft zwischen Erziehern und Eltern und es ergäben sich Anlässe zu Gesprächen über die Entwicklung des Kindes.

Spielen ist wichtig für die Entwicklung der Kinder

Die Spielothek enthält der Information zufolge Produkte, die erfahrene Pädagogen und Wissenschaftler des ZNL Transfer-Zentrum für Neurowissenschaften und Lernen in Ulm auf ihre Förderaspekte hin getestet und für gut befunden haben. Das Spielen spiele bei der Entwicklung der Kinder buchstäblich eine zentrale Rolle. „Kinder unterscheiden nicht zwischen Spielen und Lernen, sie lernen spielend“, erklärt Manfred Spitzer, Gründer und Leiter des ZNL. Das gemeinsame Spielen mit Eltern und Erziehern diene der sprachlichen, emotionalen und sozialen Entwicklung.

Weitere Informationen: www.kitaspielothek.de

Von lvz

Grimma Beteiligung Öffentlichkeit - Entwurf für neuen Aldi-Markt liegt aus
04.01.2019
04.01.2019