Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma 67-jähriger Jäger tot im Wald bei Grimma aufgefunden
Region Grimma 67-jähriger Jäger tot im Wald bei Grimma aufgefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 16.05.2017
Die Polizei ermittelt derzeit zu den Todesumständen. (Symbolfoto)
Die Polizei ermittelt derzeit zu den Todesumständen. (Symbolfoto)  Quelle: dpa
Anzeige
Grimma

Ein tödlicher Unglücksfall schreckte am Dienstag die Muldestadt Grimma auf. In einem Waldstück nahe des Erlebnisdorfs Höfgen, zwischen Kaditzsch und Schkortitz, ist am Morgen ein toter Jäger gefunden worden. Gegen sieben Uhr traf die Polizei ein und sperrte den Fundort der Leiche großräumig ab.

Im Laufe des Tages sickerte durch, dass der Tote ein bekannter Grimmaer ist. Unter den Jägern des Sachsenforstes herrschte Fassungslosigkeit. Insider gehen davon aus, dass der Jäger durch den unsachgemäßen Gebrauch seines Gewehres verunglückt ist. Wie die Polizei mitteilte, sei der 67-Jährige mit einer Schusswunde im Bauch gefunden worden. Am späten Nachmittag war noch unklar, wie der Mann sich die tödliche Verletzung zugezogen hatte. „Hinweise auf ein Verbrechen gibt es derzeit aber nicht“, so ein Polizeisprecher.

Der Familienvater war am Montag zur Jagd aufgebrochen. Bereits in den Abendstunden war er vermisst worden. Angehörige hatten ihn daraufhin in den umliegenden Wäldern gesucht. In den Morgenstunden soll er von seinem Sohn gefunden worden sein. Polizeiangaben zufolge habe eine Leichenschau vor Ort ergeben, dass der Mann an einem Bauchschuss gestorben ist. „Die Polizei geht aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht von einem Selbstmord, sondern von einem Unglücksfall aus“, so der Sprecher. Die Leiche wurde zur Obduktion in die Rechtsmedizin nach Leipzig gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

Von bis