Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Komplette Regionalbus-Flotte hat jetzt WLAN
Region Grimma Komplette Regionalbus-Flotte hat jetzt WLAN
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 06.02.2018
„Jetzt einsteigen und lossurfen" ist das neue Motto der Regionalbus Leipzig GmbH, die vom Landkreis Leipzig betrieben wird. Seit gestern sind alle Fahrzeuge mit kostenfreiem WLAN für die Fahrgäste ausgestattet. Landrat Henry Graichen und Regionalbus-Geschäftsführer Andreas Kultscher (re.) beim Praxistest . Quelle: Thomas Kube
Landkreis Leipzig

Die komplette Busflotte der Regionalbus Leipzig GmbH verkehrt ab sofort mit freiem WLAN. Fahrgäste in den insgesamt 145 Omnibussen des Unternehmens können während der Fahrt kostenfrei surfen. Zuvor war eine sechsmonatige Testphase in ausgewählten Fahrzeugen erfolgreich verlaufen.

Regionalbus-Geschäftsführer Andreas Kultscher erklärte zum offiziellen Start: „Heute muss man den Fahrgästen mehr bieten als nur die Beförderung von A nach B. Ein schneller Internetzugang gehört zu einem attraktiven ÖPNV ganz einfach dazu.“ Ein orangerer Aufkleber, der am Eingang der Busse angebracht ist, macht die Kunden auf das Angebot aufmerksam. Das kreiseigene Busunternehmen ist mit diesem Angebot Vorreiter im Gebiet des Mitteldeutschen Verkehrsverbunden. „Und“, betont der Geschäftsführer stolz, „eines der ersten Unternehmen in ganz Deutschland, das seine gesamte Flotte mit WLAN ausgerüstet hat.“

Von Simone Prenzel

Die Mitglieder des Fördervereins der Trebsener Feuerwehr halten ihr Engagement bezüglich des Neujahrsfeuers künftig auf Sparflamme. Sie sind genervt, weil unter das Haus immer öfter Müll geschmuggelt wird. Jetzt setzen sie auf eine reduzierte Variante des Brauchtums.

08.02.2018

Der Grimmaer Heimatforscher Gerhardt Gimpel ist tot. Er starb am 29. Januar, am 5. Februar findet auf dem Friedhof in Grimma die Trauerfeier statt. Ein Nachruf von Manfred Müller, dem langjährigen Herausgeber, Chefredakteur und Autor der Heimatschrift „Rundblick“.

05.02.2018

Die Grimmaer Feuerwehrleute kritisieren, dass der Leitstand in ihrem Gerätehaus noch immer nicht als Landfunkstelle dienen kann. Die wird bei Großereignissen wie dem Orkantief Friedrike aktiviert. Nach Angaben der Stadtverwaltung sollen die zwei digitalen Funkgerät nun ab 6. Februar eingebaut werden. Die Landfunkstellen sind ein Ergebnis der zentralisierten Leitstelle.

07.02.2018