Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Landratsamt genehmigt Turnhalle Belgershain
Region Grimma Landratsamt genehmigt Turnhalle Belgershain
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 13.03.2019
Abrissreif: Die alten Belgershainer Halle stammt aus der Mitte der 1970er-Jahre, eine Sanierung hätte sich nicht mehr gelohnt. Quelle: Archiv Thomas Kube
Belgershain

Für den Bau der neuen Belgershainer Sporthalle gilt Baurecht. Im Rathaus traf jetzt die Genehmigung des Landratsamtes ein. Nun wird die Ausführungsplanung erstellt. Eigentlich könnte damit schon im Herbst der erste Spatenstich gesetzt werden. Doch die Kommune verschiebt diesen Termin aufs nächste Frühjahr.

Ursprünglich wollte Bürgermeister Thomas Hagenow (parteilos) schon in den kommenden Wochen schweres Gerät anrollen sehen. „Der Planungsvorlauf kostete aber viel Zeit“, räumt er ein und verweist auf die langen Diskussionen, die er sich mit Anwohnern um den Standort lieferte. Diese sind beendet. Die neue Turnhalle entsteht auf dem Hartplatz neben der alten, die nach Fertigstellung abgerissen wird.

Verzögerung wegen Nachforderungen

Wegen der Verzögerung war mittlerweile klar, dass ein Baustart im Frühling 2019 nicht mehr drin sein wird. Der Borsdorfer Architekt Christian Strauß orientierte nun auf einen späteren Termin im Jahr. Doch ergab sich ein weiteres Problem. Das Landratsamt, an das im Spätsommer der Bauantrag verschickt wurde, forderte zweimal Unterlagen nach. Laut Bürgermeister Thomas Hagenow (parteilos) ging es um Fragen von Bürgern, die geklärt werden mussten. Als er den Kanal voll hatte, fuhr er schließlich zur Kreisbehörde, um alle Unklarheiten auf kurzem Wege zu beseitigen. Im Dezember endlich bestätigte das Bauordnungsamt den vollständigen Eingang aller Dokumente.

Landratsamt schöpft Bearbeitungsfrist aus

Damit begann dort eine Bearbeitungsfrist, die, so Hagenow, „punktgenau ausgeschöpft“ wurde. Aufatmen bei Strauß, denn aus der Baugenehmigung gehen keine zusätzlichen Auflagen hervor. Jetzt können er und die drei Fachplaner die Ausführungsplanung fertigstellen. „Die Ausschreibung schicken wir aber erst im zweiten Halbjahr raus“, kündigt er an.

Warten auf niedrigere Baupreise

Grund ist die momentane Hochkonjunktur auf dem Bau. „Die Preise der Firmen gingen dieses Jahr deutlich in die Höhe“, erklärt Strauß. Schon die Kostenrechnung im Dezember ergab eine Steigerung von 2,5 Millionen auf 2 676 331 Euro. Sollten jetzt Angebote eingeholt werden, rechnet die Gemeinde mit noch mehr Ausgaben.

So soll sie aussehen: Die neue Belgershainer Turnhalle aus der Vogelperspektive. Quelle: Strauß-Architekten

Für Architekt Strauß kommt hinzu, dass von mehreren Kommunen Klagen zu hören sind, es würden sich auf Ausschreibungen kaum Bieter melden. „Und wenn wir derzeit möglicherweise nur ein bis zwei für Belgershain finden würden, kommen die Firmen eventuell von weither.“ Im Herbst könne die Lage besser aussehen.

Bei Start im Frühjahr besserer Bauablauf

Nicht zuletzt ermögliche die Verschiebung einen günstigeren Bauablauf. „Würden wir im September beginnen, müssten wir mit einer Winterunterbrechung rechnen“, erläutert Strauß. „Starten wir hingegen im Frühling 2020, sind wir bis zum nächsten Winter mit der Halle fertig und können über die kalte Jahreszeit den Innenausbau erledigen.“

Förderzeitraum soll verlängert werden

Gefördert wird die Errichtung der Halle mit 1 166 626 Euro aus einen sächsischen Programm für den Sportstättenbau. Außerdem gibt’s 156 827 Euro aus dem Investpaket „Brücken in die Zukunft“ für den Abriss der alten Halle und die Geländegestaltung. Beide Zusagen gelten laut Steffen Klömich vom Bauamt nur bis Ende 2020. Da das Projekt erst später beendet sein wird, will er beantragen, bis dahin unverbrauchte Beihilfen nach 2021 zu übertragen. „Ich fragte schon bei der Sächsischen Aufbaubank an. In der Regel bestätigt sie das“, sagt er.

Von Frank Pfeifer

Traditionell oder innovativ: Die sächsischen Landfrauen rufen zum Wettbewerb der Getreidekronen auf.

13.03.2019
Grimma Initiative „Altstadt ImPuls“ - Lokalpatrioten schmieden Ideen für Grimma

Die Grimmaer Initiative „Altstadt ImPuls“ hat jetzt erstmals ihre Ergebnisse und Visionen der Öffentlichkeit vorgestellt. In mehreren Projektgruppen werden Ideen zur Belebung von Grimma geschmiedet.

13.03.2019

Im Frühjahr soll begonnen werden, das riesige Wohngebiet Grünstadt Naunhof zu erschließen. Im ersten Bauabschnitt bieten 80 Parzellen Platz für Einfamilienhäuser. Nur noch eine Hürde ist zu nehmen.

13.03.2019