Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Lichtblick: Seniorentreff bleibt bestehen
Region Grimma Lichtblick: Seniorentreff bleibt bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 18.07.2018
Im Bürgerzentrum, allerdings in der Bar, treffen sich ab August Nerchaus Senioren einmal monatlich. Quelle: Klaus Peschel
Anzeige
Grimma/Nerchau

Einige Monate lang hing der beliebte Seniorentreff in Nerchau in der Luft. Sehr zur Erleichterung der älteren Leute kann das Angebot jetzt fortgeführt werden. Grimmas Seniorenbeauftragte Renate Mußbach kümmert sich fortan um die Nachmittagsangebote für die rüstigen Rentner. Zum ersten Treff unter neuer Flagge kommen sie am 8. August um 14 Uhr in der Bar im Bürgerzentrum zusammen.

Viele Jahre betreute Ingrid Naumann den Nerchauer Seniorentreff. Im Rahmen der DRK-Gemeinschaft „Wohlfahrts- und Sozialarbeit“ ging sie dieser Tätigkeit mit viel Hingabe nach. „Ihre tollen Ideen und Initiativen nahm die Seniorengruppe begeistert auf“, weiß die Sprecherin des DRK-Kreisverbandes Muldental, Antje Wedler. Als Treffpunkt der 14-tägigen Runden dienten die Räume der DRK-Tagesbetreuung in Nerchau, die ab 16 Uhr zur Verfügung standen. Spielenachmittage waren ebenso gefragt wie Ausflüge und andere gesellige Stunden.

Anzeige

Kein Nachfolger für Ingrid Naumann

Doch die Jahre hinterließen ihre Spuren. Mit fast 70 Jahren hing Ingrid Naumann diese ehrenamtliche Arbeit nun an den Nagel und wurde von den reichlich 20 Seniorinnen liebevoll verabschiedet. „Trotz intensiver Suche haben wir leider keinen adäquaten Nachfolger für diese schöne Tätigkeit gefunden“, informiert Wedler auf LVZ-Nachfrage. Es sei zunehmend schwer, Menschen zu finden, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich engagieren möchten und dies auch kontinuierlich, langfristig und zuverlässig können, bedauert sie.

Nachmittage im Bürgerzentrum

Es ist auch Stadt- und Ortschaftsrätin Ute Kniesche (Freie Wähler) zu verdanken, dass es nun dennoch weitergeht. Sie erfuhr von der Situation und setzte sich deshalb mit der Grimmaer Stadtverwaltung in Verbindung. Amtsleiterin Jana Kutscher habe sofortige Unterstützung versprochen, so Kniesche. Bei einem Termin im Bürgerzentrum Nerchau, an dem auch die Seniorinnen teilnahmen, sei eine Einigung herbeigeführt worden. Die geselligen Nachmittage finden ab August einmal monatlich statt. Die betagten Nerchauer treffen sich dazu jeden zweiten Mittwoch von 14 bis 16 Uhr in der Bar des Bürgerzentrums.

Auftakt am 8. August

Für Grimmas Seniorenbeauftragte Renate Mußbach sei es selbstverständlich gewesen, angesichts der Situation aktiv zu werden und die Nachmittage für Ältere auch in Nerchau anzubieten, verdeutlicht Rathaussprecher Sebastian Bachran. Dass am neuen Veranstaltungsort früher als bisher begonnen werden kann, kommt den Rentnern entgegen. Zum Auftakt am 8. August soll bei Kaffee und Kuchen zunächst an einem Jahresplan gefeilt werden. „Die Senioren sollen selbst entscheiden, auf was sie Lust haben“, so Renate Mußbach und nennt Spielenachmittage, Dia-Vorträge oder ein Lese-Café als Beispiele. Laut Rathaussprecher Bachran managt sie vorerst selbst die Geschicke. Bei Bedarf würde sie ehrenamtliche Helfer anfragen. Es sei angedacht, so Bachran weiter, dass die Stadt Grimma bis Jahresende die Kosten für die Raumnutzung übernimmt.

DRK-Sprecherin Wedler erinnert daran, dass das Deutsche Rote Kreuz seit vielen Jahren in Nerchau in der Seniorenarbeit engagiert sei. Dazu gehöre der Ambulante Pflegedienst und die Tagesbetreuung für Senioren, die einen großen Zuspruch erfahre. „Wir sind bestrebt, unsere Seniorenangebote in Nerchau auszubauen und auch wieder das eine oder andere Nachmittagsangebot zu installieren“, so Wedler.

Kontakt Seniorenbeauftragte der Stadt Grimma: Telefon 03437/9858-233

Von Frank Prenzel