Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Module in Auftrag für Belgershainer Kita
Region Grimma Module in Auftrag für Belgershainer Kita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 28.02.2019
Gelichtet: Pappeln wurden schon gefällt; jetzt stehen nur noch Glascontainer auf dem Platz, auf dem die Module zur Erweiterung der Kita (links) aufgestellt werden sollen. Im Hintergrund Schloss und Rathaus von Belgershain. Quelle: Frank Pfeifer
Belgershain

Einen Schritt weiter ist Belgershain mit der geplanten Erweiterung der Kindertagesstätte „Schloßgeister“ gekommen. In einer Sondersitzung vergab der Gemeinderat einer Firma den Auftrag, die Container zu liefern und aufzustellen. Zur Finanzierung nahm sie einen Kredit auf.

Die Losberger Modular System GmbH aus Kamenz erhielt den Zuschlag. Bürgermeister Thomas Hagenow (parteilos) rechnet mit einer Lieferfrist von zwölf bis 14 Monaten. „Ich hoffe, die Module können im Sommer aufgestellt werden“, sagt er.

Kredit für Erweiterung der Belgershainer Kita

Auf der hohen Kante hat die Kommune das erforderliche Geld nicht liegen. Deshalb nahm sie schon im Vorfeld einen Kredit über 500 000 Euro auf. Drei Angebote lagen ihr vor; sie musste wählen zwischen Laufzeiten von fünf, zehn oder 30 Jahren. Die Entscheidung fiel für den kürzesten Abschnitt, denn in beiden anderen Fällen hätten die Zinsen rund das Doppelte betragen.

„Die 0,345 Prozent belasten unseren Haushalt. Und nach fünf Jahren sind die Container noch nicht einmal abgezahlt“, bedauert Bürgermeister Thomas Hagenow. „Da es sich aber nur um eine Übergangslösung handelt, könnten wir sie dann verkaufen und mit dem Geld den Rest des Darlehns tilgen. Dann wären wir frei von der Belastung.“

Gemeinde braucht mehr Krippenplätze

Benötigt werden die Module, die gegenüber der Kita mit Blick auf das Schloss positioniert werden sollen, um den Mehrbedarf zu decken, der sich aus der steigenden Kinderzahl ergibt. Die Gemeinde steht in der Pflicht, alle Kinder zu betreuen, und wollte die zusätzlichen 16 bis 18 Krippenplätze eigentlich schon vergangenes Jahr schaffen. Doch immer wieder kam es zu Verzögerungen.

Die Landesdirektion wollte dem Vorhaben nur zustimmen, wenn ein Brandschutzkonzept vorliegt, das daraufhin erstellt werden musste. Ein Ingenieurbüro, das im Landkreis schon eine ähnliche Container-Kita gebaut hatte, ließ sich über Monate nicht erreichen, weshalb die Gemeinde die Notbremse zog und ein anderes aus Großpösna verpflichtete. So strich die Zeit ins Land, erste Kinder mussten vorübergehend in anderen Kommunen untergebracht werden.

Pappeln schon gefällt

17 mal 15 Meter groß soll der Neubau auf dem Platz werden, auf dem schon die Pappeln gefällt wurden und jetzt noch Glascontainer stehen. Er wird zwei Gruppenräume, einen Schlafraum, einen Personalraum, eine Küche, eine Garderobe, ein Lager für Kinderwagen und Außenspielgeräte, Toiletten sowie ein Wäschelager beinhalten.

Laut letzten Hochrechnungen, so Hagenow, dürften in der Kommune mit den Modulen die Kita-Plätze bis 2022 reichen. „In die Glaskugel kann ich allerdings nicht gucken“, schränkt er ein und fordert: „Deshalb sollten wir nach 2020 über einen Neubau nachdenken.“ Es müsste dann gleich ein großer Wurf werden, um die ebenfalls im Ortsteil Belgershain stehende Kita „Schwalbennest“ außer Betrieb nehmen zu können, deren Zustand zu wünschen übrig lässt.

Verschuldung auch durch Trunhallenbau

Die „Schloßgeister“-Erweiterung ist nicht das einzige stattliche Vorhaben der Kommune. Sie will außerdem eine neue Turnhalle errichten und danach die alte abreißen. Händeringend wartet sie auf die Baugenehmigung, die Bearbeitungsfrist durch das Landratsamt läuft dieser Tage ab. Der Fördermittelbescheid liegt schon vor, die Kosten haben sich allerdings von 2,5 Millionen auf 2 676 331 Euro erhöht. Auch dafür wird Belgershain einen Kredit aufnehmen müssen. Die Pro-Kopf-Verschuldung wird durch beide Vorhaben von derzeit 360 Euro auf 800 Euro steigen, kündigt Hagenow an.

Von Frank Pfeifer

Besucher des Ritterguts Trebsen können am Sonntag Edelsteine schleifen. Die Veranstaltung ist für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geeignet, sie bietet neben der Praxis auch allerlei Theorie.

28.02.2019

Sachsens Landeschef Michael Kretschmer (CDU) kommt am 11. März zum Sachsengespräch nach Grimma. Bürger haben dann die Gelegenheit, den Ministerpräsidenten und weitere Regierungsmitglieder mit Fragen zu löchern.

28.02.2019

Beim Hausbau müssen angehende Eigentümer auch die Grunderwerbssteuer einkalkulieren. Würde die Große Koalition ihren Plan eines Freibetrages umsetzen, wären Effekte auch im Landkreis Leipzig spürbar.

28.02.2019