Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Mutzschener Spielleute holen Bronze bei 27. Landesmeisterschaft in Markkleeberg
Region Grimma Mutzschener Spielleute holen Bronze bei 27. Landesmeisterschaft in Markkleeberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 15.07.2017
Der Spielmannszug Mutzschen gehört zu den besten Klangkörpern in Sachsen.
Grimma/Mutzschen

Bronze holte jetzt der Spielmannszug Mutzschen nach Grimma. „Wir haben uns sehr gefreut, dass wir den dritten Platz bei der 27. Landesmeisterschaft in Markkleeberg belegen konnten“, erzählt die Schatzmeisterin des Spielmannszuges, Melanie Karrer- Uhlemann. Dabei verschwieg sie nicht, dass es wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Lommatzscher Spielleuten gegeben hatte, die im letzten Jahr den dritten Platz belegt hatten.

Bei den Titelkämpfen erspielten die Mutzschener durch ihr Kürprogramm die Bronzemedaille. „Wir haben eine neue Kür mit Filmtiteln vorgestellt. Das kam bei der Jury an“, freut sich Karrer-Uhlemann. So gab es Filmmusik aus dem James-Bond-Film, aus Fluch der Karibik, Indiana Jones oder Mission Impossible. Der Schwierigkeitsgrad der Kür sei sehr hoch gewesen. „Zur Meisterschaft müssen wir immer einen Pflichttitel und anschließend ein selbstgewähltes Stück spielen“, erzählt Melanie Karrer-Uhlemann. „Unsere kontinuierliche Jugendarbeit macht sich nun bezahlt“, freut sich die Schatzmeisterin des Spielmannzuges. Wie sie versicherte, habe bei ihr Zuhause der Haussegen nicht schief gehangen. Denn ihr Mann, Jörg Uhlemann, ist der Chef von den Lommatzscher Spielleuten, die im vergangenen Jahr Platz 3 belegten. „Für uns ist der Wettstreit mit befreundeten Spielmannzügen wichtig“, betont Karrer-Uhlemann. Durch die ständige Teilnahme an den Landesmeisterschaften war der Spielmannszug ständig gefordert, die Qualität zu verbessern. „Das hilft uns, bei der Vermarktung, aber auch bei der Nachwuchsförderung“, meint sie. Sie gehört seit der zweiten Klasse zum Spielmannszug. Der Mutzschener Spielmannszug ist 1922 mit Mitgliedern des Arbeiter-Turn-Vereins gegründet worden und feiert 2022 sein 100-jähriges Bestehen“, freut sich die Schatzmeisterin. Lange Jahre war er eine Abteilung des Sportvereins Mutzschens. Seit 2009 wurde der Spielmannszug ein eigenständiger Verein und agiert seither unter dem Namen „Spielmannszug Mutzschen“. Gegenwärtig hat er 80 Mitglieder, fast ein Drittel davon sind Kinder. „Wir haben uns für die Landesmeisterschaften im Jahr 2022 beworben. Mal sehen, ob wir den Zuschlag bekommen“, sagt Melanie Karrer-Uhlemann. Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos) freut sich über den Vorschlag und will das Vorhaben unterstützen. „Durch die neue Brandschutztreppe in Mutzschen wurden die Probebedingungen für die Spielleute verbessert. Wir hoffen, dass sich das auch in der Nachwuchsgewinnung auszahlt“, sagt er. Er bot dem Spielmannszug in Mutzschen an, beim nächsten Besuch in der israelischen Partnerstadt Gezer die Spielleute auftreten zu lassen. Doch zuvor werden die Mutzschener Spielleute unter anderem beim Kinderreitfest auf den Böhlschen Wiesen, der Eröffnung des Triathlons auf dem Markt in Grimma, beim Stadtfest in Grimma, beim Tag der Sachsen in Löbau und beim Weihnachtsmarkt in Grimma dabeisein.

Von Cornelia Braun

Ein Chemieunfall am Dienstagabend im Gewerbegebiet Mutzschen löste einen Einsatz der Feuerwehren von Grimma, Zschoppach und Mutzschen aus. Ein Staplerfahrer hatte beim Heben einer Palette einen Behälter mit Ethylenglycol aufgeschlitzt. Mehrere 100 Liter des Kühlmittels liefen aus.

12.07.2017

Am Sonntag führt die Chefin des Kreismuseums Grimma, Marita Pesenecker, noch einmal durch die Sonderausstellung „Das Kriegsgefangenenlager Golzern“. Beginn ist um 15 Uhr. Es ist die letzte Möglichkeit, um mehr über das von 1914 bis 1917 existierende Lager zu erfahren. Die Ausstellung endet am 13. August.

11.07.2017

Wenn es irgendwo brennt oder ein Notarzt gebraucht wird, werden die aus dem Landkreis Leipzig ankommenden Notrufe ab 30. August in der Leitstelle Leipzig eingehen. Damit die Retter im Ernstfall schnell vor Ort sind, wurden die Leipziger Computer mit 80 000 Datensätzen gefüttert.

14.07.2017