Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Naunhofs Netto-Markt soll größer werden
Region Grimma Naunhofs Netto-Markt soll größer werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 06.09.2019
Soll abgerissen werden: Der Edeka-Konzern möchte den Naunhofer Netto-Markt durch einen größeren an gleicher Stelle ersetzen. Quelle: Frank Pfeifer
Naunhof

Größer und moderner soll der Netto-Markt von Naunhof werden. Der Stadtrat beschloss am Donnerstagabend einstimmig, dafür einen Bebauungsplan aufzustellen. Nicht das einzige Thema des Kommunalparlaments, das nun komplett ist, nachdem Bürgermeister Volker Zocher (parteilos) die im August zur konstituierenden Sitzung fehlenden Abgeordneten vereidigt hat.

Der Rat setzt sich jetzt so zusammen, wie es die Wähler entschieden haben.
Sven Lehmann (AfD), der sein Mandat zunächst nicht annehmen wollte, saß, nachdem ihm die Parlamentsmehrheit diesen Wunsch verwehrt hatte, nun doch neben seinen Fraktionskollegen. Ihn sowie Martin Schäfer (Bündnis 90/Die Grünen) und Lutz Kadyk (Wählervereinigung Ammelshain) verpflichtete Zocher nachträglich auf ihr Ehrenamt.

Netto will neu bauen

Über alle Reihen hinweg herrschte Einigkeit, als es um den Bebauungsplan für Handel und Gewerbe im Seepark ging. Ein neuer soll erarbeitet werden, weil das Edeka-Tochterunternehmen Netto bat, den Einkaufsmarkt zwischen Autobahnzubringer und Brandiser Straße abzureißen und durch einen größeren zu ersetzen. „Die Verkaufsfläche soll auf 1070 Quadratmeter erhöht werden“, sagte der amtierende Bauamtsleiter Thomas Hertel. „Zwischenzeitlich will das Unternehmen den Verkauf in einem Zelt weiterlaufen lassen.“

Der Netto-Markt von der Naunhofer Tankstelle aus gesehen. Über das gesamte Gebiet lässt die Stadt jetzt einen neuen Bebauungsplan legen. Quelle: Frank Pfeifer

Der Bebauungsplan, der nun öffentlich ausgelegt wird und unter Einbeziehung anderer Behörden ein längeres Genehmigungsverfahren durchlaufen muss, umfasst ein Gebiet vom Baumarkt über die Tankstelle und Netto bis vorm Lidl-Parkplatz. Wird er am Ende abgenickt, kann der bestehende Getränkemarkt auf 500 Quadratmeter erweitert werden. An der Tankstelle soll sich aus jetziger Sicht nichts ändern. Auf momentan freien Flächen, die Netto für den Neubau nicht braucht, wird die Schaffung neuer Läden, die nicht größer als jeweils 75 Quadratmeter sein dürfen, beziehungsweise die Ansiedlung von anderem Gewerbe erlaubt.

Veralteter Haushalt beschlossen

Einstimmig – mit nur einer Enthaltung – segnete der Stadtrat nach langer Diskussion den diesjährigen Haushalt ab. Allerdings hat der Etat keinen langen Bestand, denn die in ihm verankerten Zahlen entsprechen längst nicht mehr der Realität. Und weil keine Einigung zum dazugehörigen Personalplan zu erzielen war, wurde jener von 2018 angehängt. Zocher will nun für den 10. Oktober zu einer Sondersitzung einladen, um über einen Nachtragshaushalt mit aktuellem Personalplan abstimmen zu lassen.

Sicherheitsfrage beim Kartoffelfest

„Im Frühling stellte ich eine Anfrage zum Sicherheitskonzept und zu Lärmrichtlinien beim diesjährigen Kartoffelfest. Bisher habe ich keine Antwort erhalten“, kritisierte Marcus Blankenburg (Unabhängige Wählervereinigung) die Stadtverwaltung und fragte: „Kommen die Rettungsdienste überall durch?“ Das Fest, das Freitagnachmittag begann, läuft nicht mehr auf der Wiese an der Grundschule, sondern erstmals auf dem Marktplatz, in der Bahnhofstraße und im Stadtgut.

Einschränkungen unumgänglich

„Dass es dort zu Einschränkungen kommt, liegt in der Natur der Sache“, sagte Ordnungsamtsleiter Daniel Brcak. „Das Sicherheitskonzept wurde aber der Feuerwehr vorgelegt, es gab keine Einwände. Natürlich kann ein Löschfahrzeug nicht bis zu jeder Tür fahren, manche Wege sind im Notfall zu Fuß zurückzulegen.“ Laut Bürgermeister wurden alle Anwohner informiert, auch über den zu erwartenden Lärm. Die meisten Wünsche von ihnen seien berücksichtigt worden.

Von Frank Pfeifer

Ein Zugführer der Mitteldeutschen Regionalbahn hatte am Donnerstagabend ein dumpfes Geräusch gehört und eine Person am Streckenrand vermutet. Die Bundespolizei hat nun ihre Ermittlungen abgeschlossen.

06.09.2019

Wer den Zug verpasst und mal dringend auf Toilette muss, hat ein Problem – die Deutsche Bahn betreibt an vielen „Haltepunkten“ im Landkreis Leipzig kein WC. Die LVZ schaute sich vor Ort in Grimma, Borna, Bad Lausick, Pegau, Geithain und Narsdorf um.

06.09.2019

Weg vom Plantagenwald hin zu Mischwald mit viel Unterholz und Bäumen aller Altersgruppen: So umreißt der Steinbacher Hans Modrak den Wald der Zukunft. Ihn zu gestalten, bleibt nicht mehr viel Zeit.

06.09.2019