Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Neubau der Oberschule Böhlen: Elternrat unterstützt Fördermittel-Erhöhung
Region Grimma Neubau der Oberschule Böhlen: Elternrat unterstützt Fördermittel-Erhöhung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:09 09.02.2020
Der Natur auf der Spur: Lenya, Kim und Annabel versuchen sich beim Tag der offenen Tür an einem Pflanzen-Quiz. Quelle: Roger Dietze
Anzeige
Grimma/Böhlen

Zu ihrem Tag der offenen Tür lud die Oberschule Böhlen am Freitagabend traditionell am letzten Schultag vor den Winterferien ein. An einem symbolträchtigen Tag für den Grimmaer Ortsteil und seine Bewohner: Auf den Tag genau vor sieben Jahren hatte der Grimmaer Stadtrat grünes Licht für den Schulneubau gegeben, der sich wegen der Colditzer Klage dagegen verzögerte.

Mit der Folge, dass die Baupreise in der Zwischenzeit in die Höhe schossen und sich dadurch die Investitionskosten für die Stadt Grimma um rund vier Millionen Euro erhöhten. „Weil nach dem Stadtratsbeschluss auch der Fördersatz des Freistaates Sachsen für Schulneubauten von 40 auf 60 Prozent gestiegen ist, unterstützt unser Elternrat die Stadt in ihren Bemühungen, in den Genuss der zusätzlichen 20 Prozent zu kommen, um damit die gestiegenen Baukosten zu kompensieren“, sagte Schulleiter Gunter Hempel, der sich über eine rege Beteiligung der künftigen Fünftklässler und ihrer Eltern beim Tag der offenen Tür freuen konnte.

Anzeige

Dörfliche und familiäre Atmosphäre gefällt

Viele von ihnen hatten bereits die nötigen Unterlagen mit dabei, um ihre Sprösslinge in der weiterführenden Bildungsstätte am Rand des Thümmlitzwaldes anzumelden. „Ich schule meinen Sohn mit einem guten Gefühl in diese Schule ein, an der mir die dörfliche und familiäre Atmosphäre gefällt“, meinte Franka Arneth aus Kössern, die mit dieser Einschätzung offensichtlich nicht allein ist.

Den richtigen Ton getroffen. Die Böhlener Schulband „Die Retalinis“ begrüßt die künftigen Fünftklässler und deren Eltern mit einer Kostprobe ihres musikalischen Könnens. Quelle: Roger Dietze

„Wir unterrichten aktuell Schülerinnen und Schüler aus 75 Ortschaften und Dörfern, wobei unser Einzugsgebiet bis nach Leisnig, Grimma und Colditz reicht“, berichtete Gunter Hempel und hält sich mit einem Selbstlob bewusst zurück. „Es wird schon an irgend etwas liegen“, so der Chefpädagoge.

Referendar kennt „Geheimnis“ und will bleiben

Martin Käschel weiß um das „Geheimnis“ der Beliebtheit der Böhlener Bildungsstätte. Der Referendar, der demnächst dem Kollegium als feste Lehrkraft angehören wird, hatte bereits ein Referendariat an einem sachsen-anhaltinischen Gymnasium abgebrochen, bevor er im Grimmaer Ortsteil einen zweiten Versuch unternahm.

„Für mich stand fest, dass dafür nur die Böhlener Oberschule in Frage kommen würde“, so der 33-jährige Leipziger, der die Überschaubarkeit der Bildungsstätte zu schätzen weiß. „Mit den reichlich 300 Schülern kann man schnell Beziehungen aufbauen, zudem stimmt das pädagogische Gesamtkonzept und harmoniert das Kollegium“, so Käschel, dem es seine zwei Mit-Referendarinnen hinsichtlich einer Weiterbeschäftigung in Böhlen gleichtun werden.

Schuljahr 2021/2022 im neuen Haus geplant

„Damit erfährt unser Kollegium eine deutliche Verjüngung“, freut sich Schulleiter Hempel, der davon ausgeht, dass das Schuljahr 2021/2022 am neuen Schulstandort in Angriff genommen werden kann.

Im Bestandsgebäude viele Jahre ein- und ausgegangen war Florentine Brettschneider, die ihrer alten Wirkungsstätte am Freitag mit ihrem Neugeborenen einen Besuch abstattete. „Ich habe an dieser Schule viele schöne Stunden erlebt, und sollte für mein Kind später der Besuch einer Oberschule eine Option sein, dann würde ich es ganz sicher guten Gewissens in die Böhlener schicken“, so die Pöhsigerin.

Sehen Sie hier ein Video über den Tag der offenen Tür im vergangenen Jahr:

Die Anmeldezeiten für das Schuljahr 2020/2021 sind vom 10. bis 28. Februar in der Zeit von 7.30 bis 12 Uhr, am 25. Februar bis 18 Uhr sowie nach telefonischer Absprache unter 034386/4 12 45. 

Lesen Sie zum Hickhack Schulneubau auch:

Von Roger Dietze

Die Diagnose Krebs habe auch ihn umgehauen, sagt Dachdeckermeister Johannes Heine aus Grimma. Über seinen Kampf gegen die Krankheit schrieb er ein Tagebuch. Mithilfe der Autorin Martina Rellin wurde daraus ein Buch. Aus diesem hat Heine in der Buchhandlung Hugendubel in Leipzig gelesen – und stieß auf viel Sympathie.

09.02.2020
Grimma Geschwindigkeitsbegrenzung Demnächst gilt Tempo 30 in Steinbach

In Steinbach wird es bald eine Tempo-30-Zone geben. Stark gemacht hat sich dafür der Ortschaftsrat. Demnächst sollen die Schilder kommen.

08.02.2020

Rost haben zwei Glocken der Altenhainer Kirche angesetzt, große Teile sind aus ihnen schon herausgebrochen. Deshalb wird für Ersatz gesammelt – mit verschiedenartigen Aktionen.

08.02.2020