Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Schäferhund beißt in Grimma zwei Hunde und deren Frauchen
Region Grimma

Schäferhund beißt in Grimma zwei Hunde und deren Frauchen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 29.07.2020
Die Polizei ermittelt gegen einen Hundehalter in Grimma. Quelle: André Kempner
Anzeige
Grimma

Gegen einen Grimmaer Hundehalter ermittelt jetzt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung. Sein Schäferhund hatte am Dienstag zwei andere Hunde angefallen und deren Besitzer verletzt. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, kam es zu den Zwischenfällen bei Gassirunden Am Thostgrund und in der Beiersdorfer Straße zwischen 18 und 18.30 Uhr.

Halter des Schäferhundes ignoriert Leinenpflicht

Polizeiangaben zufolge befand sich eine 36-jährige Frau mit ihrem Hund (Labradoodle) auf einem Spaziergang Am Thostgrund. Dabei war sie in Begleitung ihrer Freundin samt deren Hund. Ihnen begegnete ein Pärchen mit einem frei laufenden Schäferhund. Der Hundehalter reagierte nicht auf das Verlangen beider Frauen, sein Tier anzuleinen und ließ es weiter ohne Leine laufen. Der Schäferhund rannte auf den neun Monate alten Labradoodle zu und fiel ihn an. Die 36-Jährige ging dazwischen. Sowohl ihr Tier als auch sie selbst wurden dabei verletzt.

Anzeige

Hundebesitzerin muss in ärztliche Behandlung

Die Hundebesitzerin erstattete Anzeige gegen den Hundehalter, bei dem es sich um einen 25-Jährigen handelt. Die 36-Jährige musste ärztlich behandelt werden. Ihr Vierbeiner wurde zur tierärztlichen Behandlung gebracht.

Zweite Attacke auf einen Hund und die Halterin

Nur wenig später ereignete sich erneut ein Zwischenfall, diesmal auf der Beiersdorfer Straße. Dort war eine 56-Jährige mit einer Bekannten und einem Vierbeiner unterwegs, als jener von dem nicht angeleinten Hund des jungen Mannes angefallen wurde. Auch hier ging „Frauchen“ dazwischen, um ihrem Hund zu helfen. Sie wurde ebenfalls gebissen. Auch diese Geschädigte rief die Polizei. Sowohl sie als auch ihr Hund mussten ärztlich beziehungsweise tierärztlich behandelt werden.

Von LVZ