Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Schüler der Region erwirtschaften 75.000 Euro für soziale Zwecke
Region Grimma Schüler der Region erwirtschaften 75.000 Euro für soziale Zwecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 11.09.2019
Schüler der Pestalozzi-Oberschule Wurzen unterstützten mit einer Spende aus dem Projekt "Genial sozial" in diesem Jahr den Gnadenhof Lossa. Quelle: Frank Schmidt
Landkreis Leipzig

Mit Erfolg ging in diesem Jahr die Aktion „Genial sozial“ im Landkreis Leipzig über die Bühne.Bei der Vorlage der Abschlussbilanz kann die Sächsische Jugendstiftung als Initiator erneut einen ordentlichen Obolus verkünden: „Auf rund 75.000 Euro bringen es die Akteure 2019 im Landkreis Leipzig“, erklärt Florian Sievert, Mitarbeiter der Jugendstiftung, auf Nachfrage. Allerdings ist der Betrag nur halb so groß wie im Vorjahr: Da kamen stattliche 144.000 Euro zusammen.

Dank eines arbeitsreichen Tages vor den Sommerferien, der nicht im Klassenzimmer, sondern in Betrieben, sozialen Einrichtungen oder Vereinen stattfand, kann sich das Ergebnis zum wiederholten Mal sehen lassen. „Insgesamt waren 3000 Schüler aus 23 Schulen an verschiedenen Aktionen beteiligt“, so der Sprecher zur Kreis-Bilanz. Sachsenweit waren 34.000 Mädchen und Jungen auf Achse, um eine beeindruckende Gesamtsumme von 730.000 Euro zu erwirtschaften.

Genial und sozial: Zum sachsenweiten Aktionstag säuberten die Schüler der Klasse 6 b der Pestalozzi-Oberschule den Spielplatz im Wurzener Stadtpark von Unrat. Quelle: privat

Größten sächsische Jugendsolidaritätsaktion

„In ganz Sachsen haben junge Menschen, Lehrkräfte, Eltern und zahlreiche Arbeitgeber erneut Großes geleistet“, würdigen die Organisatoren den Einsatz im Rahmen der größten sächsischen Jugendsolidaritätsaktion. Die Jugendlichen gingen in Betriebe, Geschäfte, Vereine, private Haushalte oder öffentliche Einrichtungen, um einen Tag zu arbeiten.

Die Palette war groß: Eis verkaufen, Nachbars Zaun streichen, Büros entrümpeln oder beim Autohaus die Scheiben polieren – all das waren denkbare Jobs. Den im Vorfeld von Schülern und Arbeitgebern vereinbarten Lohn spendeten die Jugendlichen dann für soziale Projekte. Engagement ist dabei gegen soziale Not vor der eigenen Haustür gefragt, aber vor allem weltweit.

Immer wieder profitiert der Gnadenhof von jugendlicher Hilfe und Unterstützung, wie hier von Yanis Loewe (l.) und Christian Schwarz, die zum Arbeitseinsatz gekommen sind. Quelle: Frank Schmidt

Projekte in Burkina Faso, Madagaskar und den Philippinen werden unterstützt

„Durch den großen Erfolg der Schüler können dieses Jahr statt ursprünglich geplanter drei Projekte vier Entwicklungspartnerschaften im globalen Süden unterstützt werden“, unterstreicht Projektkoordinatorin Jana Sehmisch. Geholfen werde demnach bei Projekten in Burkina Faso, Madagaskar und den Philippinen. Diese wurden von einer Schüler-Jury bereits im Januar ausgewählt und zur Förderung empfohlen.

Mit 30 Prozent des Geldes unterstützen die beteiligten Bildungseinrichtungen soziale Projekte in der Region oder der eigenen Schule. Die Ideen reichten dabei von einer klassischen Spende für soziale Initiativen bis zur Nachhilfe für jüngere Schüler, Benefizkonzerten mit örtlichen Schulbands oder Klassenfahrt-Zuschüssen für benachteiligte Kinder. Den Ideen, betont Sehmisch, seien keine Grenzen gesetzt, solange sie einen sozialen Zweck erfüllen.

Fürs kommende Jahr steht der Termin des Aktionstages bereits fest. Im Schuljahr 2019/2020 findet „Genial sozial – Deine Arbeit gegen Armut“ am 14. Juli 2020 statt.

Weitere Informationen unter www.genialsozial.de

Von Simone Prenzel

Der Grimmaer Augustiner-Verein hat ein neues Großprojekt im Visier. Er gibt Geld zur Sanierung des Zeichenkabinetts. Allerdings würde die vom Fachmann favorisierte Farbgebung seine Finanzkraft übersteigen.

11.09.2019

Am nördlichen Stadtrand von Grimma steht der Bau einer Jet-Tankstelle unmittelbar bevor. Sie entsteht in der Wurzener Straße zwischen den zwei Kreisverkehren. Die letzten Widerstände gegen den Bau sind gebrochen.

11.09.2019

Ein neues Wandbild zur Stadtgeschichte ist am Bad Lausicker Bahnhof entstanden. Bemalte Stromkästen gibt es auch andernorts in der Stadt. Und es werden mehr.

11.09.2019