Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Skate- und BMX-Park nimmt Gestalt an
Region Grimma Skate- und BMX-Park nimmt Gestalt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:06 22.08.2018
Knapp 20 junge Leute packten mit Sozialarbeiter Tobias Burdukat an, damit der Skate- und BMX-Park zum Crossover-Festival fertig ist. Quelle: Frank Prenzel
Grimma

Bei knallender Sonne und sengenden Temperaturen spuckten in den letzten Tagen um die 20 junge Leute in die Hände und bauten im Grimmaer Dorf der Jugend den neuen Skate-, BMX- und Streetballpark auf. Zum Crossover-Festival am 31. August und 1. September sollen die Fans der Skateboards und BMX-Räder den Platz in Beschlag nehmen können.

Jugendliche packen mit an

Vor dem sportlichen Schweiß flossen und fließen zunächst bei den geschickten Jugendlichen um Sozialarbeiter Tobias Burdukat die Schweißtropfen. Nachdem die Stadt Grimma die acht mal 40 Meter große Fläche an der Alten Spitzenfabrik auf ihre Kosten asphaltieren ließ, errichteten sie jetzt auf der spiegelglatten Piste die verschiedenen Elemente, hantierten mit Brettern und stattlichen Kunststoffplatten. Der Park verfügt über zwei sogenannte Lines – eine für Anfänger und eine für Fortgeschrittene – und eine Mini-Ramp. Ein Basketballkorb komplettiert das sportliche Fun-Angebot. Später wollen die Jugenddorf-Leute hier auch noch eine Boulderwand errichten, der Zeitpunkt dafür ist noch nicht festgelegt, so Burdukat. Denn die Finanzierung der Kletterstrecke ist bislang nicht abgesichert.

Graffiti-Strecke

Ebenfalls bis zum Musikfestival soll die Graffiti-Strecke stehen, eine etwa 30 Meter lange Bretterwand an der Fabrikseite des Skaterparks, auf der künftig die Sprayer ihre Kunst zeigen können. „Wir haben am Gebäude nur begrenzt Fläche für Graffiti, weil es unter Denkmalschutz steht“, erklärt Burdukat. Die roten Klinker dürften nicht besprüht werden.

Die Graffiti-Wand wie auch die Skaterelemente stammen aus dem Teletubbyland. Sie wurden dort abgebaut, finden nach gründlicher Überholung an der Alten Spitzenfabrik nun ihre neue Bestimmung und wurden von den Jugendlichen noch mit einigen eigenen Elementen ergänzt. Die wenig gepflegte Anlage im Gewerbegebiet Gerichtswiesen im Westen der Stadt hatte der Tüv Anfang des Jahres gesperrt. Statt sie zu erneuern und dann wieder das Problem der Wartung vor der Brust zu haben, fiel die Entscheidung, das Areal für Skater und BMX-Driver im Dorf der Jugend neu aufzubauen. „So können wir ein Auge drauf haben, und es ist zugleich ein Projekt in der Arbeit mit den Jugendlichen“, verdeutlicht Burdukat. „Wir betreuen die Anlage für die Stadt.“

Indes bedauert Sozialarbeiter Burdukat, dass die große Skaterszene aus Grimma verschwunden ist. Viele der einstigen jungen Könner seien älter geworden oder weggezogen, der Wiederaufbau der Anlage gelte nun auch als Neuanfang. Und für Grimma und sein Umland sei der neue Skate-, BMX- und Streetballpark ein weiteres jugendkulturelles Angebot. Der Mittdreißiger hat die Erfahrung gemacht, dass sich junge Fun-Sportler nicht nur auf der Strecke groß tun, sondern sich auch in andere Dinge einbringen. Und das ermuntert ihn.

Von Frank Prenzel

Die Wetterdienstplakette bekam Sven Möhring aus Otterwisch verliehen. Er beobachtet seit 25 Jahren die Auswirkung des Klimas auf Pflanzen. Alle gesammelten Daten belegen einen eindeutigen Trend.

21.08.2018

Komiker Olaf Schubert war am Sonntagabend mit seinem aktuellen Bühnenprogramm „Sexy forever“ in Grimma zu Gast. Und die Open-Air-Arena war bis auf den letzten Platz besetzt.

21.08.2018

Am Montag wurde die neue Musikförderklasse der Oberschule Grimma berufen. 22 Fünftklässler erlernen in den nächsten zwei Jahren ein Instrument und könnten einmal das Jugendblasorchester verstärken.

21.08.2018