Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma So lautet die derbe Corona-Weisheit von Günther Schumann aus Naunhof
Region Grimma

So lautet die derbe Corona-Weisheit von Günther Schumann aus Naunhof

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 29.12.2020
Zeichnet am Corona-Spruch: Günther Schumann in seiner Naunhofer Holzwerkstatt. Am Fenster stehen drei seiner früheren Werke, die er mit der Krankheit in Verbindung bringt: Ein Totenkopf, der Pleitegeier als Symbol für die wirtschaftlichen Probleme und Mutter Teresa, die international Anerkennung für ihre Hilfe in der Not fand.
Zeichnet am Corona-Spruch: Günther Schumann in seiner Naunhofer Holzwerkstatt. Am Fenster stehen drei seiner früheren Werke, die er mit der Krankheit in Verbindung bringt: Ein Totenkopf, der Pleitegeier als Symbol für die wirtschaftlichen Probleme und Mutter Teresa, die international Anerkennung für ihre Hilfe in der Not fand. Quelle: Thomas Kube
Naunhof

„Ja, der Spruch wirkt ein bissel derb. Und meine Frau wollte auch nicht, dass ich ihn zeichne. Aber ich denke, er ist der Situation angemessen“, sagt...