Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Sommerakademie in der Denkmalschmiede
Region Grimma Sommerakademie in der Denkmalschmiede
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 25.06.2011
Anzeige

. Dort findet vom 23. Juli bis zum 6. August zum zweiten Mal die Leipziger Sommerakademie statt. Vier namhafte Dozenten der Leipziger Schule vermitteln die klassischen Techniken der Malerei im Rahmen eines Sommerkurses. Sie alle haben an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig studiert und lehren dort beziehungsweise sie hatten lange Zeit einen Lehrauftrag an dieser renommierten Künstlerschmiede.

In der ersten Woche gibt Christine Ebersbach eine Einführung in die Technik des Hochdrucks mit Fokus auf die Vermittlung der Perspektive und Tiefenwirkung. Parallel dazu widmet sich Hans Aichinger in dem Kurs „Pleinair" der Aquarellmalerei. Gemalt wird hauptsächlich im Freien, an landschaftlich schönen Orten, wie zum Beispiel am Ufer der Mulde. In der zweiten Woche beschäftigt sich Katrin Kunert in dem Kurs „Farbe" intensiv mit den Farbzusammensetzung, aber auch mit Herstellung und Wirkung von Farben. Was unterscheidet Öl- und Acrylfarben von Eitempera und Kasein, wie baut man mit Hilfe warmer und kalter sowie dunkler und heller Farbtöne ein Bild auf? Fragen, die in diesem Kurs umfassend behandelt werden. Ein Kurs rund um die Portraitmalerei, unterrichtet von Kathrin Landa, komplettiert das vielfältige Programm. Im Laufe des zweiwöchigen Kurses durchläuft jeder Teilnehmer alle vier Fachklassen, um einen vergleichenden und erweiternden Überblick zu erhalten. Für jedes Fach stehen fünf Ausbildungstage zur Verfügung.

Bei schlechtem Wetter wird in großzügigen Atelierräumen der Denkmalschmiede gemalt, bei gutem Wetter geht es direkt hinaus in die Natur. Die idyllische Umgebung im Muldental sowie die kreative Atmosphäre der Denkmalschmiede laden zum konzentrierten Malen und zum Erfahrungsaustausch in kleiner Runde ein.

Flankiert werden die Malkurse von einem umfangreichen Rahmenprogramm. Vorträge, Filme und Diskussionsrunden zu den Kursinhalten aber auch Konzerte sowie gemeinsame Ausflüge und Museumsbesuche können in den Abendstunden wahrgenommen werden. Zum Auftakt der Sommerakademie wird in der Denkmalschmiede Höfgen am 24. Juli, 18 Uhr, eine Ausstellung mit Arbeiten der vier Dozenten und Dozentinnen eröffnet.

Bei Bedarf können Teilnehmer in der Denkmalschmiede, in den Hotels und Ferienwohnungen der Umgebung übernachten. Veranstalterinnen der Sommerakademie sind die Leipziger Galeristinnen Carolin Modes und Esther Niebel. Kontakt: www.hoefgen.de

Redaktion

Silke Hoffmann 25.06.2011
Andreas Läbe 25.06.2011