Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Stadtbibliothek kreiert neuen Vorlesewettbewerb
Region Grimma Stadtbibliothek kreiert neuen Vorlesewettbewerb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:41 27.04.2018
Als sie hier liest, ahnt sie noch nicht, dass sie eine der beiden Siegerinnen wird: Drittklässlerein Svea Marschel. Mit auf der Bühne sind (v. li.) Leonie Seime, Florian Salomon, Niklas Böhme, Annelie Miska als beste Viertklässlerin und Ben Dumschat.
Als sie hier liest, ahnt sie noch nicht, dass sie eine der beiden Siegerinnen wird: Drittklässlerein Svea Marschel. Mit auf der Bühne sind (v. li.) Leonie Seime, Florian Salomon, Niklas Böhme, Annelie Miska als beste Viertklässlerin und Ben Dumschat. Quelle: Foto: Thomas Kube
Anzeige
Naunhof

Ein neuartiger Vorlesewettbewerb erlebte am Montag – pünktlich zum Welttag des Buches – im Naunhofer Bürgersaal seine Premiere. Die Sieger der Ausscheide aus den dritten und vierten Klassen der Grundschulen Naunhof, Belgershain und Parthenstein traten gegeneinander an. Damit sollte eine Tradition begründet werden, die vielleicht bald größere Kreise zieht.

Alle sechs Schüler brachten eigene Bücher mit, aus denen sie drei Minuten lang einen Abschnitt vortragen mussten. Die eigentliche Härte kam in der zweiten Runde, denn da ging es um für sie unbekannte Passagen aus Michael Endes „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“, die sie nicht vorher üben konnten. Mit Bravour meisterten Leonie Seime (Grundschule Naunhof), Niklas Böhme (Parthenstein) sowie Ben Dumschat und Florian Salomon (beide Belgershain) die Herausforderungen. Die Jury, die sich sehr lange Zeit ließ bis zur Verkündung ihrer Bewertung, befand jedoch Svea Marschel, Drittklässlerin der Naunhofer Schule, und Annelie Miska, Viertklässlerin der Parthensteiner Schule, für einen Tick besser.

„Ich spreche allen ein großes Lob aus“, betonte Stadtbibliotheksleiterin Stefanie Teichmann. Seit Jahren, so sagte sie am Rande, hat sie mit Deutschlehrerin Uta Dietze-Münnich aus Klinga versucht, ein derartiges Event auf die Beine zu stellen. „Es war nicht einfach, alle unter einen Hut zu bringen“, rekapitulierte sie. Und trotzdem möchte sie mehr: „Wir haben vor, so einen Wettbewerb jedes Jahr zum Welttag des Buches zu veranstalten. Es wäre sehr schön, wenn sich weitere Grundschulen daran beteiligen würden. Wir wollen gern ihr Gastgeber sein.“

Beim Vorlesewettbewerb am Montag in Naunhof traten die Sieger von drei Grundschulen gegeneinander an. Sie alle brachten viel Ausdrucksstärke mit.

Zur ersten Auflage war die Jury prominent besetzt mit Ulrike Winkelmann vom Buchverlag für die Frau, Moderator und Magier Stefan Gärtner aus Leipzig, Anja Gaitzsch von der KulturWerkStadt sowie den drei Bürgermeistern der Verwaltungsgemeinschaft Naunhof. Sie wie auch die Vorlesestars und die Sänger des Naunhofer Grundschulchors, die den Vormittag musikalisch umrahmten, erhielten aus den Händen Teichmanns Geschenke, selbstredend Bücher.

Von Frank Pfeifer