Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Tauwetter: Grimma schließt drei Fluttore
Region Grimma Tauwetter: Grimma schließt drei Fluttore
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 02.03.2018
Am Muldewehr in Golzern ist das herabstürzende Wasser zum größten Teil der Kälte wegen zu Eis erstarrt. Wenn es taut, stauen sich hier Eisschollen und Wasser. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Grimma

Die durchgängigen Eisflächen vor den Wehren in Grimma und Golzern und der angekündigte Wetterumschwung veranlassten die Stadt Grimma am Freitag zum Handeln. Vorsorglich schloss die Feuerwehr am Mittag drei Hochwasserschutz-Tore im Norden der Stadt: an den Böhlschen Wiesen, in Höhe von Metallbau Bennewitz und an der neuen Muldebrücke. Die Stadt reagiert damit auf das erwartete Tauwetter.

Eisflächen führen zu Rückstau

Dann kommt nicht nur vom Erzgebirge mehr Wasser herunter, sondern in Grimma setzen sich die Eisflächen in Bewegung. Wie Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos) erklärt, könnte es dann von Golzern aus zu einem Rückstau kommen, der bis nach Grimma-Nord reicht.

Anzeige

Das Schließen der drei Fluttore sei eine reine Präventionsmaßnahme, „um jedes Risiko für die Stadt auszuschließen“, so der Rathauschef. Er bittet für die Einschränkungen um Verständnis.

Tore versperren Wege für Fußgänger und Radfahrer

Für Fußgänger und Radfahrer ist wegen des geschlossenen Tores der Weg zu den Böhlschen Wiesen derzeit versperrt. „Sobald das Eis abgegangen ist, werden die Tore wieder geöffnet“, betont Berger.

Der Rathauschef hat sich in den letzten Tagen von der Situation vor Ort immer wieder selbst ein Bild gemacht. An den Wehren in Grimma und Golzern , wo das Wasser beruhigt wird, hätten sich komplette Eisflächen gebildet. Im Extremfall sei ein kleines Hochwasser möglich, wenn sich bei Tauwetter die Eismassen in Golzern nicht lösen können und dadurch ein Rückstau entsteht.

Von Frank Prenzel