Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma A14 bei Grimma: Mann aus Auto geschleudert und überrollt
Region Grimma A14 bei Grimma: Mann aus Auto geschleudert und überrollt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 25.11.2018
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A14 bei Grimma ist am Sonntag in den frühen Morgenstun-den ein Autofahrer ums Leben gekommen. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Grimma

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A14 bei Grimma ist am Sonntag in den frühen Morgenstunden ein 31-jähriger Autofahrer aus Leipzig ums Leben gekommen. Kurz vor fünf Uhr geriet sein VW Passat, der in Richtung Magdeburg unterwegs war, knapp tausend Meter vor der Muldebrücke ins Schlingern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Infolgedessen überschlug sich das Fahrzeug und kam am Fahrbahnrand zum Stehen.

Was dann passiert sein musste, stellte für die Einsatzkräfte der Polizei sowie den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Nerchau und Grimma zunächst „ein völliges Rätsel“ dar, sagte ein Polizeibeamter vor Ort. Denn der Fahrer lag 70 Meter vom Unfallort mitten auf der Fahrbahn. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Mann von mehreren nachfolgenden Autos überrollt.

Anzeige

Polizei sucht nach weiteren Personen

Unklar war zunächst, ob es sich bei dem Toten um den Passatfahrer gehandelt hat und wie er auf die Fahrbahn kommen konnte. Diesen unsicheren Tatsachen geschuldet, fühlten sich die Einsatzkräfte veranlasst, einen langen Streckenabschnitt am Unfallort nach möglicherweise weiteren Personen abzusuchen – erfolglos. „Ebenso können wir noch nicht erkennen, welche Ursache zum Unfall geführte hat und wie viele weiter Fahrzeuge darin verwickelt gewesen sein könnten“, sagte der Polizeibeamte und verwies auf den Unfallbereitschaftsdienst, der die Ermittlungen übernommen hat.

Der Fahrer eines VW Passat ist auf der A14 bei Grimma tödlich verunglückt. Offenbar wurde er aus seinem Wagen geschleudert und anschließend von mehreren Fahrzeugen überrollt.

Wie die Polizei am Vormittag auf LVZ-Nachfrage mitteilte, seien keine weiteren Fahrzeuge in den Unfall verwickelt gewesen. Wie genau es zu dem tragischen Unglück kam, ist noch unklar. Vom Reifenplatzer bis zum Fahrfehler sei alles möglich. Von den Autofahrern, die den Mann erfassten, konnten einige bereits ermittelt werden, sagte Jack Dietrich, Erster Polizeihauptkommissar, aus dem Führungs- und Lagenzentrum der Polizei. Ob der 31-Jährige angeschnallt war oder sich sein Gurt durch den Unfall löste, sei noch nicht bekannt.

Autobahn über Stunden voll gesperrt

Die Autobahn war in Richtung Leipzig für rund sechs Stunden gesperrt, was mit zunehmendem Verkehr in den Tag hinein zu einem kilometerlangen Stau führte. Einige Autofahrer nutzten die Anschlussstelle Mutzschen als letzte Abfahrt und fuhren über die Landstraße in Richtung Grimma weiter, um dort wieder auf die A14 zu stoßen. Kurz nach 11 Uhr konnte die Autobahn wieder freigegeben werden.

Von Frank Schmidt / Robert Nößler