Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Toter auf Bahnlinie Leipzig-Chemnitz: Polizei schließt Fremdeinwirkung aus
Region Grimma Toter auf Bahnlinie Leipzig-Chemnitz: Polizei schließt Fremdeinwirkung aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 29.03.2019
Die Polizei ermittelt am Bahnhof Oberholz zwischen Großpösna und Belgershain. Hier ist ein Mensch vom Zug erfasst worden und tödlich verunglückt
Die Polizei ermittelt am Bahnhof Oberholz zwischen Großpösna und Belgershain. Hier ist ein Mensch vom Zug erfasst worden und tödlich verunglückt Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Grimma/Belgershain
Der Bahnhof Oberholz zwischen Großpösna und Belgershain war am Donnerstagnachmittag gesperrt. Hier wurde ein Mann vom Zug erfasst und getötet. Quelle: Frank Schmidt

Ein Mann aus dem Leipziger Norden war am Donnerstag zwischen Großpösna und Belgershain beim Bahnhof Oberholz von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern an, „Fremdeinwirkungen schließen wir aber aus“, so Polizeisprecher Alexander Bertram Freitagnachmittag. Der Regionalexpress auf dem Weg von Chemnitz nach Leipzig hielt dort fahrplanmäßig nicht an dem betroffenen Bahnhof und kam erst 300 Meter entfernt zum Stehen. Unklar bleibt, ob der Verunglückte versehentlich oder absichtlich vor den fahrenden Zug geriet.

Strecke in beide Richtungen gesperrt

Die Pressestelle der Mitteldeutschen Regiobahn bestätigte auf LVZ-Anfrage einen „Notarzteinsatz“ auf der Strecke Leipzig-Chemnitz, bei dem auch die Polizei und die Feuerwehren von Naunhof und Großpösna vor Ort waren. Der Abschnitt zwischen Liebertwolkwitz und Belgershain war deshalb zeitweise gesperrt. Zwei Züge sind am Donnerstagnachmittag ausgefallen. Die Züge aus Richtung Leipzig wurden über Döbeln, aus Richtung Chemnitz über Borna umgeleitet. Wie die Polizei am Abend bestätigte, wurde der Einsatz am Donnerstag um 18.55 Uhr beendet und die Bahnstrecke daraufhin wieder freigegeben.

Von Birgit Schöppenthau