Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Trebsener Carnevalclub mit Funken, Prinzen und Greta Thunberg
Region Grimma Trebsener Carnevalclub mit Funken, Prinzen und Greta Thunberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:27 16.02.2020
Die Trebsener Fünkchen in Aktion. Quelle: René Beuckert
Anzeige
Trebsen

Am Wochenende bescherte die Faschingsveranstaltung den Trebsener Narren ein volles Haus. Auch wenn es eine halbe Stunde vorm eigentlichen Beginn noch nicht so aussah, als würden viele Gäste kommen, änderte sich dies um 19.30 Uhr schlagartig. Etliche Besucher feilschten sogar um einige freie begehrte Plätze, so groß war der Andrang der bunt Kostümierten. Dabei saßen herausgeputzte Prinzessinnen neben karg gekleideten Mönchen gemeinsam an einem Tisch.

Sigrit Gottschalk lässt seit Jahrzehnten kaum einen Fasching aus. „Für mich ist es immer wieder ein Erlebnis, hier dabei zu sein. Ich verfolge die Entwicklung des Trebsener Carnevalclubs (TCC) seit langem mit und bin immer wieder begeistert von den neuen Ideen“, verrät sie. Jedesmal sei sie besonders auf die Showeinlagen gespannt, erzählt sie weiter. Diese bereiteten ihr besonders viel Freude. Aber auch der Auftritt der Fünkchen habe es ihr angetan.

Lacher und Kracher haben hier Tradition

Alterspräsident sitzt im Publikum

Zur diesjährigen Sackfete kam auch der einstige Präsident der Trebsener Narren, Joachim Burchert: „Für mich ist es eine Freude mitzuerleben, wie sich der TCC weiter entwickelt hat und nach wie vor so attraktiv ist, dass ihm die Besucher die Treue halten. Ich weiß, welche Mühe es kostet, eine solche Veranstaltung auf die Beine zu stellen“, lobt der Ehrenpräsident. Der Humor zu DDR-Zeiten sei freilich ein anderer gewesen als heute.

„Damals hatten wir noch vieles durch die Blume gesagt – etwa, wenn es um die Mangelwirtschaft im Lande ging. Das wurde von den Faschingsbesuchern natürlich mit besonders lauten Lachern quittiert.“ Es sei gar nicht so einfach gewesen, die Balance zu wahren zwischen Gesagtem und geltenden Gesetzen – von wegen Verunglimpfung des Staates, zumal die Stasi mit am Tisch gesessen habe. „Dennoch ist es uns immer wieder gelungen, humorvoll auf Missstände aufmerksam zu machen“, erinnert sich Burchert.

Lesen Sie auch:

Politische Themen nach wie vor präsent

Eine Szene ist ihm noch gut in Erinnerung geblieben, als zu einer der legendären Veranstaltungen ein barbusiger Damenauftritt das Publikum begeisterte. „Wir haben immer schon etwas Mut bewiesen, um attraktiv zu bleiben“, sagt Joachim Burchert. Das Bild der Faschingsveranstaltungen habe sich nach der Wende gewandelt. ,,Heute steht mehr der Klamauk im Vordergrund, wobei politische Themen nach wie vor präsent sind“, hebt Burchert hervor.

Vizepräsident Thoralf Stohr sagt, dass der TCC stets am Puls der Zeit sei. „In unseren Veranstaltungen gehen wir genauso auf das Thema Umwelt- und Klimaschutz ein, wobei selbst Greta Thunberg eine Rolle spielt. Unsere Ideen sammeln wir das ganze Jahr über, reagieren aber auch auf aktuelle Ereignisse, um daraus einen Sketch zu machen“, so der Vizepräsident. Besucher Damian Haase möchte die Sackfete keinesfalls missen. „Mir bereitet es großen Spaß, die Auftritte gemeinsam mit Freunden zu erleben.“

Von René Beuckert

An längst vergangene Zeiten, als Buchstaben und Zahlen noch auf der Schiefertafel geschrieben wurden, erinnert ein Klassenzimmer, das der Heimatverein Erdmannshain eingerichtet hat.

16.02.2020

Wie man mit Seilen und Holzklötzen sogar Türme bauen kann, zeigten dieser Tage die Colditzer Ferienkinder bei Sport und Spiel in der Turnhalle.

16.02.2020

Bei der 53. Rassekaninchen-Ausstellung mit angeschlossener 27. Muldental-Kreisschau in Bad Lausick gab es für einen Roten Neuseeländer die Traumnote 98,0.

16.02.2020