Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Uni Leipzig startet Umfrage zur Akzeptanz des ÖPNV
Region Grimma Uni Leipzig startet Umfrage zur Akzeptanz des ÖPNV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 22.05.2018
Online-Umfrage der Universität Leipzig zu Nutzung und Akzeptanz des ÖPNV im Muldental. Quelle: Screenshot
Landkreis Leipzig

Das Verkehrsprojekt Muldental in Fahrt hat die ersten Praxistests hinter sich, einige Kinderkrankheiten sind beseitigt. Jetzt will es die Universität Leipzig genau wissen: Wie zufrieden sind die Nutzer des ÖPNV-Projektes? Das fragt eine Gruppe Studierender der Universität Leipzig, welche sich zum Ziel gesetzt hat, die Qualität des Verkehrsnetzes in der Region Muldental zu bewerten.

Projekt als Schnittstelle zwischen Hochschule und Wirtschaft

Im Rahmen des Projektes „quer denken - Zwischen Wirtschaft und Hochschule“ arbeiten Geistes- und Sozialwissenschaftler der Uni Leipzig seit Februar 2018 an einer Studie zur Nutzung und Akzeptanz des ÖPNV im Muldental. Mit dem Ziel, konkrete Handlungsempfehlungen und kreative, praxisbezogene Lösungsansätze für den ÖPNV abzuleiten. „Zu diesem Zweck möchten wir Ihnen gerne einige Fragen zur Nutzung von Bus und Bahn und ihrer Zufriedenheit mit diesen Verkehrsmitteln stellen. Egal ob Sie Bus und Bahn häufig, selten oder überhaupt nicht nutzen – Ihre Antworten dienen als eine wichtige Grundlage zur Gestaltung des Verkehrsnetzes im Muldental“, wird eine Online-Umfrage eingeleitet, mit der die Studenten Daten zur Nutzung und Zufriedenheit mit den Nahverkehrsangeboten erheben.

Jeder ÖPNV-Nutzer kann an Umfrage teilnehmen

Gestartet ist die Online-Umfrage am Mittwoch. Zum Mitmachen ist Jeder aufgerufen, vorausgesetzt die befragten Personen wohnen, arbeiten oder durchqueren das Muldental regelmäßig. Das Projekt „quer denken“ leistet im Rahmen der Fachkräfterichtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) einen Beitrag zur Fachkräftesicherung in der Region. Auch Meinungen von Bewohnern, die den ÖPNV selten oder nie nutzen, seien wichtig.

Sozialwissenschaftliche Erhebung

Das Projekt „quer denken“ bietet Unternehmen die Möglichkeit, die Potenziale von Geistes- und Sozialwissenschaftlern kennenzulernen und daraus sowohl kurzfristigen als auch langfristigen Mehrwert zu ziehen. Das Projektteam unterstützt Unternehmer dabei, ihre Interessen und Bedarfe in individuellen Formaten zu realisieren und unternehmensrelevante Themen gemeinsam mit den Studierenden zu bearbeiten. Im Zuge des Formates „quer denken im Projekt“ entstand in diesem Rahmen die sozialwissenschaftlich angelegte Erhebung des ÖPNV durch vier Geistes- und Sozialwissenschaftler aus den Bereichen Kommunikations- und Medienwissenschaften, Lehramt und Ethnologie.

Die gemeinschaftliche Initiative „quer denken“ der Wirtschaftsförderungen der Landkreise Leipzig und Nordsachsen, des Career Services der Universität Leipzig und der Zarof GmbH leistet einen Beitrag zur akademischen Fachkräftesicherung in der Region. Die Maßnahme wird mitfinanziert mit sächsischen Steuermitteln.

Unter den Teilnehmern der Online-Umfrage werden 2 mal 50 Euro verlost.

Von lvz

Die Arbeiten an einem Veranstaltungsraum im Dorf der Jugend ruhen. Steigende Kosten sind ein Grund dafür. Ein anderes Vorhaben rückt in den Fokus: Ein Skatepark soll entstehen.

19.05.2018

Auf dem Silberberg in Mutzschen haben momentan Fachleute das Sagen. Eine knapp 14 Jahre alte Anlage wird demontiert, um sie an anderer Stelle wieder aufzubauen. Vier neue Windräder, technisch besser, werden errichtet.

22.05.2018

Eine neue Straße will die Stadt Naunhof zur Entlastung ihres Zentrums bauen. Gewerbetreibende laufen dagegen Sturm. Zwei etablierte Einrichtungen sehen sich sogar in der Existenz bedroht.

22.05.2018