Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Cousin von Königin Silvia – letzte Ruhe in Markkleeberg
Region Markkleeberg Cousin von Königin Silvia – letzte Ruhe in Markkleeberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:15 16.02.2017
Auf dem Friedhof in der Rathausstraße findet Hermann Ludwig Sommerlath, Cousin der schwedischen Königin, am Freitag seine letzte Ruhe.
Auf dem Friedhof in der Rathausstraße findet Hermann Ludwig Sommerlath, Cousin der schwedischen Königin, am Freitag seine letzte Ruhe.   Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

 Trauer in Markkleeberg: Am Freitag wird der Cousin der schwedischen Königin Silvia, Hermann Ludwig Sommerlath, auf dem kirchlichen Friedhof in der Rathausstraße beerdigt. Der Pastor im Ruhestand hatte viele Jahre in seinem Elternhaus im Dichterviertel zwischen Forsthaus Raschwitz und Energiestraße gelebt. Gestorben ist er am 9. Februar in einem Pflegeheim in Glauchau, wo der 87-Jährige die letzten beiden Lebensjahre verbracht hat.

Anders als sein bekannter Vater, der Theologie-Professor und erklärte Lieblingsonkel von Silvia, Ernst Sommerlath soll der Sohn die Öffentlichkeit immer gescheut haben. Hermann Ludwig Sommerlath ist denn auch in Markkleeberg weitgehend unbekannt. Alte Lindenauer dürften sich aber noch an ihn erinnern, weil er in dem Leipziger Stadtteil lange als Pfarrer tätig war.

Seine letzte Ruhe findet Hermann Ludwig Sommerlath auf dem gleichen Friedhof wie sein Vater Ernst, der 1983 in Markkleeberg beerdigt worden war, – aber nicht im selben Grab. Der Pfarrer der Martin-Luther-Kirchgemeinde, Arndt Haubold, erzählte gestern, dass Königin Silvia vor vielen Jahren während eines Leipzig-Besuchs einmal am Grab ihres Onkels war. Mit ihrem Cousin soll Silvia bis zuletzt Kontakt gepflegt haben.

Von Ulrike Witt