Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Digitaler Lückenschluss in Zwenkau
Region Markkleeberg Digitaler Lückenschluss in Zwenkau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 07.03.2019
Die Firma i-com'net aus Neukieritzsch, hier mit Baggerfahrer Jens Bibkenstein und Andreas Rose, hat in der Zeschwitzer Straße damit begonnen, Leerrohre für die Glasfaserkabel in den Boden zu legen. Die ansässigen Unternehmen dürfen sich voraussichtlich ab April über ein superschnelles Internet freuen. Quelle: Foto: Andre Kempner
Zwenkau/Markkleeberg

EnviaTel, Tochter des größten ostdeutschen Energieversorgers EnviaM, macht Dampf beim Glasfaserausbau in Zwenkau und erschließt seit Anfang der Woche das Gewerbegebiet in der Zeschwitzer Straße. Den knapp zehn ansässigen Unternehmen und Gewerbetreibenden steht in Kürze ein Highspeed-Internet zur Verfügung, das je nach Bedarf Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde ermöglicht. Für den Anschluss an das Hochgeschwindigkeitsnetz des Telekommunikationsdienstleisters werden rund 300 Meter Glasfaserleitungen verlegt. Mit diesem Turbo-Internet „machen wir Mitteldeutschland fit für die digitale Zukunft“, hatte EnviaTel-Geschäftsführer Stephan Drescher im Dezember letzten Jahres am Firmensitz in Markkleeberg versprochen. Das Unternehmen investiere in den kommenden fünf Jahren 100 Millionen Euro in das Hochgeschwindigkeitsnetz in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg sowie im Osten Thüringens.

„Ich finde es ganz toll, dass mit dem Ausbau des Gewerbegebietes in der Zeschwitzer Straße ein weiterer Lückenschluss in der Versorgung mit leistungsfähigen Breitbandanschlüssen in Zwenkau erreicht wird“, erklärt Bürgermeister Holger Schulz (CDU). „Ich bin sehr zuversichtlich, dass so sukzessive die wenigen ,weißen Flecken’ in Zwenkau und den Ortsteilen verschwinden.“ Mit EnviaTel hätte man einen sehr zuverlässigen und kompetenten Partner. „Ich wünschte, diese Eigenschaften könnten jedem Unternehmen dieses Marktbereiches zugeschrieben werden“, so Schulz weiter.

EnviaTel investiert kontinuierlich in den Breitbandausbau am Standort Zwenkau. Seit 2011 wurden insgesamt rund drei Kilometer neue Glasfaserleitungen verlegt. „Die Glasfaser ist die Hauptschlagader der Gigabit-Gesellschaft. Nur sie bietet die notwendigen Bandbreiten für heutige und künftige digitale Geschäftsprozesse“, sagt Drescher. „Mit der Anbindung an unser Glasfasernetz schicken wir die Unternehmen mit Lichtgeschwindigkeit in die Zukunft.“ Auf Wunsch richtet der Telekommunikationsdienstleister die entsprechenden Direktanschlüsse ein. Er bietet dazu auch die passenden Internet-, Telefon und Vernetzungsdienste an.

Von Gislinde Redepenning

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwischen nutzbar und fertig machen Behörden mitunter einen feinen Unterschied. Spürbar wird der bei den Tagebauseen rund um Leipzig.

05.03.2019

Die Gründung einer privaten Hochschule war eine der Ideen, die beim Forum Strukturwandel und Regionalentwicklung in Böhlen am Montag vorgestellt wurden. Bis zu tausend Studenten seien geplant, erklärte Claus Baderschneider als einer der Initiatoren. Starten will man mit 300 Studierenden.

04.03.2019
Markkleeberg Neue Freizeitangebote am Kletterpark geplant - Noch mehr Spaß in der Auenhainer Bucht

Darauf dürfen sich Fans des Markkleeberger Sees freuen: Auf dem Terrain des Kletterparks in Auenhain entstehen neue Attraktionen.

02.03.2019