Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Erstmals Surfen möglich im Kanupark Markkleeberg
Region Markkleeberg Erstmals Surfen möglich im Kanupark Markkleeberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 02.02.2017
„Surfin’ Markkleeberg“: Die stehende Welle ermöglicht einen neuen Spaß im Kanupark.
„Surfin’ Markkleeberg“: Die stehende Welle ermöglicht einen neuen Spaß im Kanupark. Quelle: Kanupark Markkleeberg
Anzeige
Markkleeberg

Eine stehende, bis zu 1,20 Meter hohe Welle macht’s möglich: Der Kanupark Markkleeberg bietet in dieser Saison erstmals Surfspaß an. Ob stehend auf dem Brett, oder liegend auf dem Bodyboard, oder beides nacheinander, ob für Anfänger oder für Fortgeschrittene – gleich mehreren Pakete hat das Team um Parkchef Christoph Kirsten geschnürt, will damit in der elften Saison einen eigenen „Surfspot Kanupark“ etablieren.

Kirsten: „Mit dem Surfspot haben wir ein absolutes Novum in unserer Region geschaffen. Für die stehende Welle wurde ein Hindernis in den kleinen Kanal gebaut, und wir haben so lange getüftelt, bis sie perfekt für das Bodyboarden und Wellensurfen ist.“

Die verschiedenen Termine, Pakete und Preise sind seit Mittwoch unter www.kanupark-markkleeberg.com im Internet einsehbar und verbindlich buchbar. Dort sind auch die Angebote rund ums Wildwasser-Rafting und seine Spezialitäten wie Nacht-Rafting, Power-Rafting oder Duo-Rafting zu finden. Auch einige „Happy-Rafting-Days“, an denen der feuchte Spaß statt 41,50 Euro dann 35 Euro kostet, sind ausgewiesen. Auch Kurse für die Wildwasser-Kajak-Schule werden angeboten. Die diesjährige Saison geht bis zum 7. Oktober.

Von Jörg ter Vehn