Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg „Für unsere Veronica“: Lions Club Saxonia spendiert guter Seele einen Ruheplatz
Region Markkleeberg „Für unsere Veronica“: Lions Club Saxonia spendiert guter Seele einen Ruheplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 27.07.2016
Veronica Glaser (l.) schenkte der Lions-Club Leipzig Saxonia die Bank am See. Ortschefin Gabriela Lantzsch (v.) freut es, sie hofft auf viele Nachahmer.
Veronica Glaser (l.) schenkte der Lions-Club Leipzig Saxonia die Bank am See. Ortschefin Gabriela Lantzsch (v.) freut es, sie hofft auf viele Nachahmer. Quelle: Kempner
Anzeige
Grosspösna

Seit dreizehn Jahren ist Veronica Glaser die gute Seele des Lions-Clubs Leipzig Saxonia: Ehrenamtlich unterstützt sie die wechselnden Clubsekretäre und Präsidenten, organisiert zwanzig Veranstaltungen im Jahr, betreut das Mitglieder-Management. Jetzt will sie etwas kürzer treten, mehr Zeit für Freunde und Familie haben. Ein Geschenk für die jahrelange Arbeit aber lehnte sie ab. Was den Clubpräsidenten Michael Petzold auf die Idee brachte, eine Verbindung nach Störmthal zu nutzen.

Dort unterstützt Lions Saxonia das Seehaus Störmthal, in dem zu einer Jugendstrafe verurteilte junge Männer familienähnlich zusammenleben, auf Schulabschluss und Berufsausbildung vorbereitet werden. Der Club ließ von ihnen eine „Bank am See für unsere Veronica“ schreinern, gab ein Apfelbäumchen dazu.

Bank, Baum und ein versteinertes Stück Holz von der Gemeinde Großpösna bilden ein attraktives Ensemble, das jetzt offiziell „eingeweiht“ wurde. Mit Veronika Glaser freuten sich Petzold, sein Nachfolger als Clubpräsident, Robert Clemen, Thomas Nicolaus und Steffen Hofmann vom Seehaus-Verein, einige Lions-Freunde und Großpösnas Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch. Sie erhofft sich von der Aktion einen kleinen Schub für das Projekt „Meine Bank am See“ der Gemeinde Großpösna.

Unter „www.meine-bank-am-see.de“ ist nachzulesen, wie man sich und der Gemeinde ein ganz ungewöhnliches Geschenk machen kann.

Von Hartwig Hochstein