Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Highfield-Vorbereitungen laufen ohne Behörden-Knatsch
Region Markkleeberg Highfield-Vorbereitungen laufen ohne Behörden-Knatsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 19.06.2019
Dominik Just, Jana Goethel, Gabriela Lantzsch und Daniel Strobel (v.l.) haben den Vertrag für zwei weitere Jahre Highfield am See unterzeichnet. Quelle: André Kempner
Anzeige
Grosspösna

In Teilen der Veranstalter-Szene für große Freiluft-Musikfestivals gab es unlängst Kritik an Behörden. Diese würden immer neue Anforderungen stellen und „ausufernde Vorstellungen von Sicherheit“ haben. Deshalb hatte sich zum Beispiel in Mecklenburg-Vorpommern ein Festival-Bündnis gegründet, um im Streit mit Behörden geschlossen aufzutreten. Im Vorfeld des vom 16. bis 18. August stattfindenden 22. Highfield-Festivals auf der Magdeborner Halbinsel am Störmthaler See sind solche Probleme allerdings nicht bekannt.

Maßnahmen haben sich etabliert

„Ich kann nicht klagen. Natürlich haben auch wir Treffen und Absprachen mit Behörden. Und am Sicherheitskonzept wird immer gefeilt, aber dabei geht es um Feinheiten. Wir fühlen uns nicht drangsaliert und sehen uns auch keinen unerfüllbaren Forderungen gegenüber“, sagte Jana Goethel vom Highfield-Veranstalter Semmel Concerts. Die bereits in den vergangenen Jahren getroffenen Maßnahmen hätten sich bewährt und etabliert. „Besucher wissen, was sie mitbringen dürfen und was nicht, und wie sie sich zu verhalten haben“, sagt die 47-Jährige.

Anzeige

Derweil ziehe nun erwartungsgemäß nach dem Festival-Auftakt zu Pfingsten mit „Rock am Ring“ und „Rock am Park“ der Kartenverkauf auch für das Highfield an. „Was die Zahlen angeht, befinden wir uns auf einem guten Niveau. Es wäre aber wirklich schön, wenn auch die anderen Interessenten sich allmählich anfangen zu kümmern“, meint Goethel mit auf Blick auf die Organisation des Festivals. Im vergangenen Jahr waren 35 000 Rock-Fans gekommen. Dass sich die Veranstalter am jetzigen Standort wohl fühlen, hatte sich erst im April gezeigt, als Goethel und High­field-Projektleiter Dominik Just gemeinsam mit Großpösnas Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch (parteilos) und Geschäftsführer Daniel Strobel von der Dorf- und Seenentwicklungsgesellschaft einen Vertrag unterschrieben, der die Ausrichtung des Festivals auf der Halbinsel auch für die nächsten zwei Jahre garantiert.

Beratung im Highfield-Laden

Zu den Rap-, Rock- und Punkbands, die ihr Kommen an den Störmthaler See zugesagt haben, gehören neben dem Neuzugang Aoki unter anderem Thirty Seconds to Mars, Annenmaykantereit, The Offspring, Feine Sahne Fischfilet, Trettmann, Fettes Brot, Cro, Von Wegen Lisbeth, Royal Republic, Yung Hurn und viele andere mehr. Tickets, zwei Preiskategorien sind laut Hompage bereits ausverkauft, gibt es online über highfield.de oder telefonisch unter 01806 853 653. Wer sich rund um Anreise, Unterbringung und zu anderen Dingen beraten lassen möchte, hat laut Goethel dazu im Leipziger Highfield-Laden in der Wolfgang-Heinze-Straße 8 in Connewitz Gelegenheit. Auch dort gebe es Karten beziehungsweise Festival-Bändchen.

Von Olaf Barth

Anzeige