Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Hotel und neue Ferienhäuser für den Seepark Auenhain
Region Markkleeberg Hotel und neue Ferienhäuser für den Seepark Auenhain
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 26.02.2019
Hotel, Ferien-, Apartment- und Wohnhäuser: Mit dem Feriendorf soll auch Auenhain wachsen. Quelle: Grafik: Patrick Moye
Anzeige
Markkleeberg

Die nächste Etappe zur Erweiterung des Feriendorfes „Seepark Auenhain“ kann in Angriff genommen werden. Nachdem der Markkleeberger Stadtrat mit einem ergänzenden Beschluss kürzlich grünes Licht für die Aufstellung eines entsprechenden Bebauungsplanes gab, sollen bereits in dieser Woche die ersten Gespräche zur Festlegung der kommenden Schritte folgen.

„Wir haben jetzt eine Grundlage, um die weiteren Planungen in die Wege leiten zu können“, freut sich Birgit Kreutzmann, Vorstandsvorsitzende der Landwirtschafts AG Wachau-Störmthal (LAG), die das Vorhaben realisiert. Bestandteil des Beschlusses war unter anderem die Forderung nach einer Anpassung des vorliegenden Entwicklungskonzeptes, auf dessen Grundlage dann ein städtebaulicher Vertrag abgeschlossen werden muss. In Anbetracht der langwierigen Genehmigungsprozedur wolle man keine Zeit verlieren und nun gemeinsam mit dem Rathaus die weiteren Planungswege abstimmen.

Anzeige
Hotel (pink), Ferien- (gelb), Apartment- (grün) und Wohnhäuser (rot) : Mit dem Feriendorf soll auch Auenhain wachsen. Quelle: Büro Knoblich

Dass reichlich Gesprächsbedarf vorhanden ist, zeigte nicht zuletzt das Abstimmungsergebnis im Stadtrat. Den neun Befürwortern standen immerhin fünf Gegenstimmen und zwei Enthaltungen gegenüber. So kritisierte Joachim Schruth (Grüne) beispielsweise eine „weitere Flächenzehrung“ des bislang vorwiegend landwirtschaftlich genutzten Areals. „Das sind Argumente, mit denen wir uns bei den Planungen selbstverständlich auseinandersetzen müssen“, reagiert Birgit Kreutzmann. „Aber gerade in diesem Bereich kollidieren unsere Vorstellungen nicht. Wir sind selbst daran interessiert, ökologisch verantwortungsvoll zu planen und ein naturnahes Ambiente zu schaffen.“ Letztendlich könne man Erholungssuchenden keine Betonwüsten vor die Nasen setzen.

Der Seepark Auenhain erfreut sich seit seiner Eröffnung vor über zehn Jahren stetig steigender Beliebtheit und ist laut Betreiberangaben überdurchschnittlich ausgelastet. Die Erweiterung sei eine adäquate Reaktion auf die hohe Nachfrage, sagt Birgit Kreutzmann. Rückendeckung bekam sie auch von SPD-Stadtrat Sebastian Bothe, der einen positiven Entwicklungsprozess und „den Seepark als Aushängeschild der Stadt“ sieht. „Der Bedarf ist da“, stellt der Ortsvereinsvorsitzender fest.

Der Seepark Auenhain in Markkleeberg soll größer, ein Teil der grünen Fläche rechts bebaut werden. Quelle: Kempner

Geplant sind zehn Ferienhäuser, vier Häuser mit je vier Appartements sowie ein Hotel mit 40 Zimmern und insgesamt rund einhundert Betten. „Vom Baustil her wird sich die Architektur des bereits bestehenden Ensembles fortsetzen“ kündigt Birgit Kreutzmann an.

Der zugrundeliegende Beschluss wurde in den Gremien auch wegen seiner sehr komplexen Inhalte vergleichsweise lange diskutiert. Immerhin wurde damit zugleich der Weg für eine Erweiterung des anliegenden Wohngebietes Auenhain geebnet, wodurch mit der Reinbau GmbH ein zweiter Vorhabenträger ins Spiel kam.

Hier mussten auch Fragen der künftigen Erschließung behandelt werden. Sie soll ausgehend von der Bornaer Chaussee erfolgen und damit die Auenhainer Allee sowie die Straße am Vorwerk entlasten.

Von Rainer Küster