Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Irre Ampel: Vier Minuten Rot, wenige Sekunden Grün
Region Markkleeberg Irre Ampel: Vier Minuten Rot, wenige Sekunden Grün
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 09.07.2019
Diese Ampel an der Ampelkreuzung Koburger Straße/Kirschallee in Markkleeberg brachte Autofahrer tagelang zur Verzweiflung. Jetzt rollt der Verkehr hier wieder. Quelle: André Kempner
Markkleeberg

Mega-Staus aufgrund von Baustellen, die Autofahrer in Leipzig zur Verzweiflung bringen, waren in den letzten Tagen mehrfach Thema in der LVZ. Auch in Markkleeberg erlebte Leser Jörg-F. Onnasch einen unendlich langen Stau – ohne ersichtlichen Grund. An der Kreuzung Kirschallee/Koburger Straße habe sich die Ampelschaltung willkürlich verändert, „sodass die Rotphase für Fahrer aus Richtung Brückenstraße/ Ziegeleiweg/ Kirschallee sage und schreibe vier Minuten beträgt und die Grünphase nur wenige Sekunden.“ Seit letzter Woche staue sich der Verkehr bis zum Parkplatz am Cospudener See. „Ich fahre diese Strecke seit 20 Jahren. Seit letzter Woche stehe ich an dieser Ampel bis zu einer halben Stunde“, ärgerte sich Onnasch. „Auf der Koburger Straße ist natürlich keinerlei Stau mehr.“ Man sei fast geneigt zu sagen, dass die Stadt Markkleeberg dies bewusst gemacht habe unter dem Motto „Freie Fahrt für Markkleeberger“.

Schaden ist behoben

Auf Anfrage erklärte Markkleebergs Pressesprecher Daniel Kreusch, für diese Ampel sei das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) zuständig. Das konnte die ungewöhnlichen Schaltungsintervalle inzwischen abstellen. „Soweit wir wissen, gab es an der Ampel einen technischen Defekt. Das Landratsamt hatte die Wartungsfirma eingebunden, die den Schaden wohl bereits beheben konnte“, erläuterte Lasuv-Pressesprecherin Isabel Siebert.

Von Gislinde Redepenning

Mit dem eigenen Körper ausdrücken, was sonst wegen seiner Komplexität schwer zu fassen ist: Kindern und Jugendlichen gelang das jetzt mit einem Tanzprojekt zum Thema Kohle.

09.07.2019

Im neuen Kreistag sollte mit der AfD normal umgegangen werden. Das hat der Erste Beigeordnete des Landkreises, Gerald Lehne (CDU), erklärt.

09.07.2019

Mit Graffiti beschmierte Züge sind fast schon zur alltäglichen Erscheinung geworden. Jetzt ertappte die Polizei am S-Bahnhof Markkleeberg zwei Männer auf frischer Tat.

08.07.2019