Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Italienische Tenöre verzaubern Zwenkau
Region Markkleeberg Italienische Tenöre verzaubern Zwenkau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 01.07.2017
Die Arena am Yachthafen war am ersten Abend des Neuseenland Musikfestes trotz kühler Temperaturen gut besucht. Quelle: André Kempner
Anzeige
Zwenkau

Petrus hatte ein Einsehen: Pünktlich zum Auftakt des 1. Neuseenland Musikfestes am Donnerstagabend hörte es auf zu regnen. Mehr als 500 Besucher erlebten am Yachthafen einen gelungenen ersten Abend mit „The Italien Tenors“, begleitet vom Leipziger Symphonieorchester (LSO) unter Leitung von Chefdirigent Wolfgang Rögner.

„Das Bild hatte ich schon lange im Kopf. Ich freue mich, dass viele Zwenkauer schon sehr früh daran geglaubt und uns unterstützt haben“, begrüßte Andreas Schmidt, Geschäftsführer der Sächsischen Seebad Zwenkau (SSZ) und Vorstand im Neuseenland Musikfest-Verein, die Gäste. Bürgermeister Holger Schulz (CDU) strahlte und wünschte sich noch vor dem ersten Ton „den Beginn einer Ära wunderbarer Konzerte“.

MDR-Moderatorin Evelyn Fischer führte charmant durch den Abend: „Sie haben den Kulturgiganten Leipzig um die Ecke, aber auch im Südraum kann Großes passieren.“ Und die Besucher waren vom ersten Lied an in Stimmung. Mirko Provini, Sabino Gaita und Evans Tonon präsentierten besten Italo-Pop von „Gloria“ über „Felicita“ und „Ti Amo“ bis zu Gianna Nanninis „Un’ estate Italiana“, aber auch Filmklassiker aus „Der Pate“. Krönender Abschluss war ein Feuerwerk auf der Ostmole, musikalisch unterlegt vom LSO. Kurz vor Mitternacht hieß es „Arrivederci Zwenkau“, aus den Yachten im Hafen waren da längst Gondeln geworden.

Gestern Abend hieß es dann „Paris mon amour“, heute steht um 20.30 Uhr die Klassik-Nacht mit dem LSO auf dem Programm. Restkarten sind noch zu haben. Morgen endet das Musikfest mit dem eintrittsfreien Familiensonntag.

Von Ulrike Witt