Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Markkleeberg: DRK-Kindertagesstätte Purzelbaum offiziell eröffnet
Region Markkleeberg Markkleeberg: DRK-Kindertagesstätte Purzelbaum offiziell eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 30.06.2018
Das Spiel- und Klettergerüst aus Holz lädt auf dem großzügigen Freigelände der neuen Kita zum Spielen und zum Rumtoben ein (Foto oben). Oberbürgermeister Karsten Schütze, Kita-Leiterin Annette Doktor und DRK-Vorstand Jens Bruske (von links) schneiden zur Einweihung der Kita Purzelbaum unter den aufmerksamen Blicken des Nachwuchses die Torte an (Foto links). Quelle: André Kempner
Markkleeberg

Im Foyer ist das Gedränge groß. Muttis, Vatis und die ganze Verwandtschaft versuchen, ihren kleinen Schatz aufs Handy-Bild zu bannen. Das beliebteste Fotomotiv ist jedoch beim gefeierten Anlass am Donnerstag die bunte Fondant-Stufentorte mit der Aufschrift „Eröffnung Kita Puzelbaum“.

Die Kinder heißen ihre Besucher und alle Mitstreiter im neuen Domizil im Sonnenweg/ Ecke Schmiedestraße musikalisch sprachgewandt willkommen, mit einem „Welcome“ und „Buenos Dias“, bevor Oberbürgermeister Karsten Schütze (SPD) das Wort ergreift. Doch bevor er einen Blick in die Historie der Baugeschichte werfen kann, kräht es lautstark aus dem Hintergrund: „Der andere Kindergarten war echt alt!“ Der fünfjährige Gustav hat mit seinem Einwurf nicht nur zur Erheiterung der zahlreichen Gäste beigetragen, er hat allen Beteiligten aus dem Herzen gesprochen und die Tatsachen auf den Punkt gebracht, findet auch der Oberbürgermeister.

„Wir haben für unsere Kinder beste Bedingungen geschaffen“

„Wir haben unser Ziel erreicht und für die Kinder in unserer Stadt beste Bedingungen geschaffen“, betont Schütze. 130 Jungen und Mädchen könnten in der neuen, sehenswerten und komplett barrierefreien Kita untergebracht werden. Beim Bau habe man auch auf Umweltfreundlichkeit und Energieeffizienz großen Wert gelegt.

Das Spiel- und Klettergerüst aus Holz lädt auf dem großzügigen Freigelände der neuen Kita zum Spielen und zum Rumtoben ein (Foto oben). Oberbürgermeister Karsten Schütze, Kita-Leiterin Annette Doktor und DRK-Vorstand Jens Bruske (von links) schneiden zur Einweihung der Kita Purzelbaum unter den aufmerksamen Blicken des Nachwuchses die Torte an (Foto links). Quelle: Kempner

Insgesamt wurden 21 Lose an Handwerker vergeben. Schützes Dank ging an alle beteiligten Baufirmen, an die Stadträte, die den Bau positiv begleitet und das Geld zur Verfügung gestellt haben sowie an die vielen Mitarbeiter und Ämter der Stadtverwaltung, allen voran an Projektleiterin Yvonne Neumann. „Es lief ja nicht immer alles rund, sie hat alle Unwägbarkeiten bewältigt und viel Kraft in das Unternehmen gesteckt“, lobte Schütze.

Thomas Seifert von der Geschäftsleitung des Planungsbüros HSP übergab ein Bautagebuch. „Zum Glück ist alles unfallfrei verlaufen, möge das so bleiben“, wünschte er Leiterin Annette Doktor. Ein Geschenk der Stadt kam symbolisch mit ein paar bunten Luftballons geflogen, ein Gutschein für Musikinstrumente.

Die neue Einrichtung ist der Ersatzneubau für die „echt alte“ Kita Purzelbaum in der Hauptstraße 15 sowie deren Zweigstelle, der Interimskrippe in der Raschwitzer Straße 35. Die Bauarbeiten haben im März 2017 begonnen. Nach einem im wahrsten Sinne des Wortes stürmischen Beginn hatten Wetterkapriolen für Verzögerungen gesorgt. Das Investitionsvolumen liegt bei 3,6 Millionen Euro. Lediglich in der Endphase mussten die Stadträte noch einmal rund 160 000 Euro zusätzlich genehmigen. Jeder einzelne Euro davon sei sehr gut angelegt, betonte Schütze.

Das pädagogische offene Konzept des Deutschen Roten Kreuzes als Träger der Einrichtung spiegelt sich unter anderem in der kammartigen Grundrissgestaltung und dem zentralen Multifunktionsraum wider. Alle Räume sind nach Süden hin offen und haben ein Zugang zu den Freiflächen, auf denen die Kinder sicher und geschützt spielen und toben können.

„Es ist für uns als Träger eine große Freude, in die strahlenden Kinderaugen zu sehen“, sagte DRK-Vorstand Jens Bruske. „Die Jungen und Mädchen, die ihr neues Domizil bereits vor knapp zwei Wochen in Besitz genommen haben, finden hier super Bedingungen vor.“ Die erarbeitete Konzeption und die Bedingungen seien nicht nur für den Nachwuchs, sondern auch für die Mitarbeiter einfach hervorragend geworden.

Von Gislinde Redepenning

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer zurzeit an der Nordost-Seite des Störmthaler See zwischen den beiden Aussichtspunkten spazieren geht oder dort mit dem Fahrrad unterwegs ist, stößt auf eine gewaltige Baustelle. Vom obersten Rand des Hanges bis zum See haben sich Bagger ins Erdreich gegraben und Kaskaden für einen Wasserlauf angelegt.

29.06.2018

Die Gemeinde wünscht sich seit Jahren eine Bebauung für die Freifläche östlich der Sepp-Verscht-Straße gegenüber dem Pösna Park. Ende letzten Jahres stellte sich Matthias Kappis, Geschäftsführer der Firma Heimat-Haus aus Lahr als möglicher Investor, Projektentwickler und Erschließungsträger den Gemeinderäten vor.

29.06.2018

Der Startschuss für das Anmeldeverfahren zum zwölften Pappbootrennen am 26. August im Kanupark Markkleeberg ist gefallen. 15 Teams dürfen teilnehmen und innerhalb von drei Stunden aus Pappe und Klebeband ein seetüchtiges Gefährt zaubern.

29.06.2018