Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg „Schön rustikal hier“
Region Markkleeberg „Schön rustikal hier“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:02 08.07.2019
Mehr als 1000 historische Fahrzeuge wurden auf dem Agra-Geläden ausgestellt. Quelle: Fotos: Andre Kempner
Leipzig/Markkleeberg

„Immer noch ist die Markkleeberger Schau eines der größten Oldtimer-Traktoren und Landmaschinen-Treffen Deutschlands“, freute sich der Vorsitzende der Lanzfreunde Sachsen Marc Nürnberger. Rund 1000 historische Fahrzeuge und Maschinen zogen denn auch viele Besucher an.

Treffen historischer Landmaschinen auf dem agra-Gelände in Leipzig am 6. und 7. Juli 2019

Besonders viele bewundernde Blicke ernteten 20 Fahrzeuge einer thematischen Sonderausstellung: Lanz Bulldogs, die mit Eisen- oder Vollgummirädern bereift waren. Zwei der Schmuckstücke hatte Marc Nürnberger selbst von Störmthal nach Markkleeberg gebracht: Einen Ackerschlepper, Modell Lanz Bulldog Halbraupe, und eine ganz außergewöhnliche Rarität: „Einen Lanz mit Glühkopfmotor im Originalzustand. Auf diesem Gelände wurde er 1921 als erster Rohölschlepper der Welt von der Deutschen-Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) vorgestellt. Bei unserem nächsten Lanz Bulldog-Treffen 2021 feiert er also 100-jähriges Jubiläum“, ist der Störmthaler schon jetzt voller Vorfreude. Doch ganz gleich welche Trecker ausgestellt werden, das Treffen sei eins mit Kultstatus, das Fans aus allen Himmelsrichtungen nach Markkleeberg ziehe. „Wir haben Aussteller aus Österreich, der Schweiz, Frankreich und Belgien. ,Bulldog, Dampf & Diesel’ – ist ein Riesen-Familienfest mit Besuchern von eins bis 99. Manche verbringen sogar ihren Jahresurlaub hier. Jeder verträgt sich mit jedem“, so Nürnberger.

120 Kilometer täglich mit dem Trecker

Auffallend oft vertreten sind Oldtimerfreunde aus dem Norden Deutschlands: Rund 615 Kilometer hat Olaf Schmidt aus Bünge in Schleswig-Holstein bis nach Leipzig-Markkleeberg gebraucht. Mit seinem Güldner G 30 sei er jeden Tag rund 120 Kilometer gefahren – „von hier geht’s weiter zum nächsten Treffen. Am 17. Juli will ich wieder zurück in Bünge sein.“ Er sei zum ersten Mal auf der Agra und habe gleich passende Ersatzteile gefunden. „Da“, zeigt er auf seine schwarz verschmierten Hände: „Den gebrauchten Keilriemen habe ich gerade ausgewechselt. Er ist besser als meiner.“ Auch sonst gefällt es dem Schleswig-Holsteiner in Markkleeberg: „Schön rustikal hier.“

Viele Gäste aus Schleswig-Holstein

Jonas Haegemann aus dem Störchendorf Wohlde ist der nächste Schleswig-Holsteiner. „Eigentlich wollte ich mit meinem Trecker kommen; aber dann klappte es mit dem Urlaub nicht – mit dem Pkw ging’s schneller.“ Und wo kommen Anke und Michael Bollweg her? Natürlich ebenfalls aus Schleswig-Holstein – aus Alveslohe. „Ich bin der Vorsitzende vom Lanz-Bulldog-Club Holstein. Einer der ältesten Oldtimerclubs in Deutschland“, berichtete Michael Bollweg. „Seit 1990 haben wir freundschaftliche Beziehungen zu den Lanzfreunden Sachsen. Diese gehen schon über mehrere Generationen hinweg. Die Lanzfreunde kommen zu uns und wir zu ihnen. Diesmal habe ich einen Großbulldog Bj. 1927 auf einen alten Lkw geladen und ab ging’s nach Markkleeberg. Die Freifläche auf der Agra – eines der schönsten und größten Gelände, das ich kenne“, schwärmte Bollweg.

“Kleine Schnulle“ auch dabei

Ein Dauergast aus der unmittelbaren Region ist dagegen Ralf Niegsch aus Großpösna – ebenfalls nicht weit hatten es Gernot Engler, Rainer Walther, Gerald Hofmann und Axel Müller von der IG M 21 Markkleeberg „Kleine Schnulle“, die mit ihrem feuerwehrroten Multicar angerollt kamen. Hingucker in puncto personeller und nostalgischer Natur war die Großfamilie um Edgar Seifried aus dem thüringischen Albersdorf. „Wir sind mit fünf Traktoren, darunter die Marken Lanz, Hanomag und Deutz, aufgebrochen. Übernachtet wird in einem Bau- und mehreren Wohnwagen. ,Bulldog, Dampf & Diesel’ – ein tolles Kumpeltreffen“, schwärmt Edgar Seifried.

Das nächste hat Marc Nürnberger schon fest im Blick: „Sobald der Weihnachtsbaum Anfang 2021 weggeräumt ist, fangen wir an zu organisieren – damit es dann im Sommer wieder heißen kann. Willkommen bei ,Bulldog, Dampf & Diesel’.“

Von Ingrid Hildebrandt

Der Gaschwitzer Handwerksbetrieb Fechner Fenster- und Türenbau beeindruckt Staatsministerin Annette Widmann-Mauz (CDU) mit erfolgreicher Integration.

06.07.2019

Die Resonanz ist steigend: Beim vierten Eythra-Cup des Yachtclubs Zwenkau auf dem Zwenkauer See hat sich die Zahl der Anmeldungen im Vergleich zum Auftaktjahr vervierfacht.

05.07.2019

Bürgermeisterin Jana Thomas hisst am Montag im Zuge der Aktion „Mayors for Peace“, Bürgermeister für den Frieden, die Fahne auf dem Markkleeberger Rathaus.

05.07.2019