Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Ticketautomat zu kompliziert? Seniorenbeirat macht den Test
Region Markkleeberg Ticketautomat zu kompliziert? Seniorenbeirat macht den Test
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 16.02.2017
Nikolaus Legutke lässt sich von der stellvertretenden Sportbad-Chefin Diana Bosse den Ticketautomaten erklären. Sein Urteil danach: „Kein Problem.“
Nikolaus Legutke lässt sich von der stellvertretenden Sportbad-Chefin Diana Bosse den Ticketautomaten erklären. Sein Urteil danach: „Kein Problem.“ Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

Der Ticketautomat im neuen städtischen Sportbad am Bahnhof scheint mit moderner Touch-Screen-Technik für manchen Senior eine Hürde zu sein. „Wir haben in den gut vier Wochen seit der Eröffnung etliche Nachfragen bekommen. Viele Ältere vermissen einen Ticketschalter“, berichtete Rathaussprecher Daniel Kreusch.

Sportbad-Chef Christoph Kirsten will den Senioren die Angst nehmen: „Der Kassenautomat ist leicht zu bedienen. Auf dem Bildschirm werden die verschiedenen Ticketvarianten angezeigt, einfach auswählen und je nach Zahl der Personen kurz drauf drücken. Wischen, wie beim Smartphone, klappt nicht.“ Und sollte wider Erwarten jemand gar nicht klarkommen, es gibt eine Klingel in der Mitte des Automaten für den Notfall.

Nikolaus Legutke, Vorsitzender des Seniorenbeirates der Stadt Markkleeberg, hat gestern den Test vor Ort gemacht. „Kein Problem. Der Automat funktioniert, wie man es von der Sparkasse und anderen Banken kennt“, meinte der 79-Jährige. Die Schrift sei groß, das Angebot übersichtlich, lobte der SPD-Stadtrat. Und auch die Notfall-Klingel bestand den Test: Nach nicht mal einer Minute leistete Diana Bosse, stellvertretende Badchefin und Schwimmmeisterin, freundlich lächelnd „Erste Hilfe“. Legutke entschied sich denn auch gleich für ein Zehnerticket für 39 Euro. „Darin sind fünf Euro Chip-Pfand enthalten, den Sie am Ende zurückbekommen. Bezahlen können Sie mit Münzen und Scheinen oder Ihrer EC-Karte“, so Bosse. Bei Einzel- und Familientickets für den aktuellen Tag gebe es selbstverständlich keinen Pfand.

Übrigens: Noch bis zum Ende der Winterferien am 26. Februar hat das Sportbad erweiterte Öffnungszeiten: dienstags von 8 bis 12 und 14 bis 21 Uhr, mittwochs von 8 bis 10 Uhr, donnerstags von 8 bis 13 und 17 bis 21 Uhr, freitags von 14 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 15 Uhr und sonntags von 8 bis 14 Uhr.

Von Ulrike Witt