Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Wachau, Güldengossa Störmthal: Schnelles Internet für Unternehmen
Region Markkleeberg Wachau, Güldengossa Störmthal: Schnelles Internet für Unternehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:01 14.08.2019
Das Gewerbegebiet Störmthal, hier die Göltzschener Straße, wird voraussichtlich bis Ende Oktober fit gemacht für schnelles Internet. Quelle: André Kempner
Grosspösna

Envia Tel will den Markkleeberger Ortsteil Wachau sowie das Gewerbegebiet Güldengossa/Störmthal fit machen für den schnellen Internetzugang. Der Telekommunikationsdienstleister verlegt seit Anfang August rund sechs Kilometer leistungsstarke Glasfaserleitungen. Für ansässige Unternehmen und Gewerbetreibende soll dann ein Highspeed-Internet zur Verfügung stehen, das je nach Bedarf Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde ermöglicht.

Bauarbeiten bis Ende Oktober

Voraussichtlich Ende Oktober soll der Ausbau des Breitbandnetzes in folgenden Straßen fertiggestellt sein: Cröberner Weg, An der Hohle, Markkleeberger Straße und Bornaer Chaussee in Wachau sowie Auenhainer, Göltzschener, Göhrener, Dechwitzer und Sestewitzer Straße in Güldengossa/Störmthal.

„Zur Straßenautobahn kommt nun die Datenautobahn. Für unsere Unternehmerinnen und Unternehmer sind das optimale Bedingungen, die wirtschaftliche Stabilität und weitere Entwicklung garantieren“, sagt Großpösnas Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch (parteilos). Nachdem die Deutsche Glasfaser GmbH für die Bürger zunächst in Großpösna den Glasfaserausbau auf den Weg gebracht habe, sei nun auch fürs Gewerbegebiet Störmthal/Güldengossa Breitband in Sicht. „Eine schnelle Internetverbindung ist der Schlüssel für den Erfolg unserer Unternehmen. Mit der modernen Glasfaserinfrastruktur sind die ansässigen Firmen für die Chancen des Zukunftsprojektes Industrie 4.0 gerüstet“, betont Markkleebergs Oberbürgermeister Karsten Schütze (SPD) mit Blick auf Wachau. Auf Wunsch werden die entsprechenden Glasfaserdirektanschlüsse beziehungsweise Internet-, Telefon- und Vernetzungsdienste eingerichtet.

Der Anschluss der Straßenzüge in Wachau und des Gewerbegebietes in Güldengossa/Störmthal ist eines von 350 Projekten der Envia Tel zum Ausbau des Glasfasernetzes in Mitteldeutschland in den nächsten fünf Jahren. Grundlage dafür sei das rund 5900 Kilometer lange, eigene Glasfasernetz, so das Unternehmen.

Nachholbedarf bei Privathaushalten

Während die Gewerbetreibenden in Güldengossa bestens versorgt werden, gibt es bei den privaten Haushalten Nachholbedarf, da die Telekom zum Entsetzen der Gemeinde nur den südlichen Teil von Güldengossa ans Glasfasernetz angeschlossen hat. Der Norden ging leer aus (die LVZ berichtete). Der noch unerschlossene Teil von Güldengossa könnte nun auch in das Breitband-Förderprogramm des Landkreises Leipzig aufgenommen werden.

Der Beschluss zur Gründung der Breitband GmbH ist derzeit für die Kreistagssitzung am 18. September geplant. Für den Kernort Großpösna hat die Gemeinde ein anderes Unternehmen für schnelles Internet gewonnen: Die Deutsche Glasfaser baut hier ein Netz auf, das entsprechende Anschlüsse bis in jedes Haus garantiert.

Von Gislinde Redepenning

Ein Mann ist am Montagnachmittag in eine Markkleeberger Wohnung eingebrochen und mit der Straßenbahn nach Leipzig geflohen. Die Polizei fand in seiner Wohnung weiteres Diebesgut und Drogen.

13.08.2019

Umständliches Suchen hat für Radfahrer im Leipziger Südraum bald ein Ende: Mit dem neuen Knotennummernsystem lassen sich Radtouren künftig unkompliziert und individuell planen. Was die Region von den Niederländern lernen kann.

13.08.2019

Mit seinem Kunstprojekt „Geben und Nehmen“ setzt der Holz- und Objektgestalter Christian Göthner das alte Ritual der Fußwaschung neu um. Er will zum Nachdenken über Nutzungsmöglichkeiten und Perspektiven von Kirchen anregen, vor allem im ländlichen Raum. So auch in Markkleeberg-Wachau.

13.08.2019