Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt In Markranstädt werden bald Lotus und Maserati verkauft
Region Markranstädt In Markranstädt werden bald Lotus und Maserati verkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:03 21.01.2020
Sportivo plant in Markranstädt ein neues Luxus-Autohaus. Gebaut werden soll in der Ranstädter Mark direkt neben Möbel Boss. Quelle: Sportivo GmbH
Markranstädt

Es geht weiter im Markranstädter Gewerbegebiet Ranstädter Mark: Jetzt sind die Notarverträge für ein neues Autohaus direkt neben Möbel Boss unterzeichnet worden. Das teilte Bürgermeister Jens Spiske (parteilos) mit. In einem Jahr sollen in Markranstädt Luxusautomobile verkauft werden.

Unternehmen hat bereits drei Standorte

Im Juli hatte der Stadtrat den Weg für die Ansiedlung freigemacht. Ursprünglich sollte der Bau schon im Herbst starten. Investor ist die Sportivo GmbH, die bereits Autohäuser an drei Standorten betreibt, darunter das Maserati-Autohaus in der Leipziger Ludwig-Hupfeld-Straße. „Diese Häuser wollen wir zu einem vereinen“, sagte Geschäftsführer Ramon Hülsmann. Denn: Das Unternehmen stoße an Kapazitätsgrenzen, die Nachfrage nach Luxuskarossen sei groß.

Für das 12 000 Quadratmeter große Grundstück hat Sportivo 340 000 Euro an die Stadt bezahlt. Entstehen soll ein Kubus, der in vier einzelne Teile gegliedert ist. Große Glasfronten machen die Luxusautos auch von außen sichtbar. Bisher ist von den Marken Maserati und Lotus die Rede – Ausbau nicht ausgeschlossen.

Firma unterstützt Vereine vor Ort

„Ich freue mich über die Ansiedlung der Sportivo GmbH“, sagte Bürgermeister Spiske. „Damit wird wieder ein Grundstück in der Ranstädter Mark hochwertig genutzt.“ Nach Angaben des Investors entstehen am Standort 35 Arbeitsplätze, der Firmensitz werde komplett von Leipzig nach Markranstädt verlagert.

Was das Markranstädter Stadtoberhaupt außerdem sehr freut: „Das Unternehmen unterstützt auch die Vereine vor Ort“, so Spiske. „Daher profitiert die Kommune von der Ansiedlung nicht nur wegen der zu erwartenden Gewerbesteuer-Einnahmen.“

Sportivo-Geschäftsführer Hülsmann wohnt seit einiger Zeit im Markranstädter Ortsteil Göhrenz. Da 95 Prozent der Kunden des Autohauses aus ganz Deutschland kommen, sei die Nähe zur Autobahn ein ausschlaggebendes Kriterium dafür gewesen, dass die Standort-Wahl auf Markranstädt fiel, erläuterte Hülsmann.

Ranstädter Mark stand oft im Fokus

Die Ranstädter Mark war im vergangenen Jahr immer wieder in den Fokus gerückt, weil Anwohner gegen die geplante Ansiedlung einer Großkücheund den Bau eines Behörden-Funkturms protestiert hatten. Letzterer soll nun zwar an einem anderen Standort, aber weiterhin in der Ranstädter Mark entstehen.

Von Linda Polenz

Das Gymnasium und die Oberschule in Markranstädt haben zum Tag der offenen Tür ein besonderes Augenmerk auf die Berufsorientierung gelegt. Der Flur in der Oberschule wurde gemeinsam mit der Firma Schmid gestaltet – und eingeweiht.

20.01.2020

Nicht nur Leipzig wählt dieses Jahr einen (neuen) Oberbürgermeister: Markranstädts Stadtchef Jens Spiske (parteilos) muss im September sein Amt verteidigen. Doch mit welchen Gegen-Kandidaten bekommt er es zu tun? Ein Blick auf mögliche Konstellationen.

18.01.2020
Markranstädt Ansiedlung im Gewerbegebiet Großlehna Großcaterer Apetito kommt nach Markranstädt

Neuansiedlung im Markranstädter Gewerbegebiet: Der Großcaterer Apetito, der unter anderem Schulen und Kitas beliefert, errichtet einen Standort in Großlehna. Start soll im Juni sein.

17.01.2020