Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Jugendclub Markranstädt macht Stadtbad-Mauer hübsch
Region Markranstädt Jugendclub Markranstädt macht Stadtbad-Mauer hübsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 16.08.2019
Beim Graffiti-Workshop vom Jugendklub Markranstädt haben Jugendliche die Stadtbad-Mauer gestaltet. Quelle: André Kempner
Markranstädt

Für 18 Jugendliche aus Markranstädt, Leipzig und Markkleeberg endet am Freitag eine abwechslungsreiche Ferienwoche. Im Rahmen eines Workshops gestalteten sie unter Anleitung der beiden Leipziger Graffiti-Dozenten Patrick Seifert und Oskar Klinge die Umgrenzungsmauer des Markranstädter Stadtbades im Bereich des Parkplatzes.

„Die von den Teilnehmern gestalteten Motive begrüßen an dieser Stelle nicht nur Besucher des Stadtbades, sondern des gesamten Komplexes mit Jugendclub, Kita und Stadion“, freut sich Martin Kerski, Leiter des Jugendclubs. Mit den farbenfroh in Szene gesetzten Themen wie Sommer, Wasser und Freizeit sei im Ergebnis des Workshops eine künstlerisch sinnstiftende Eingangssituation für alle im Bereich befindlichen Einrichtungen gestaltet worden.

Realisiert wurde das Projekt mit Fördermitteln des Bundesbildungsministeriums aus dem Programm „Kultur macht stark“ in Zusammenarbeit des Jugendclubs am Bad, der Volkshochschule Leipzig-Land und der Markranstädter Schulsozialarbeit.

Von Rainer Küster

In der romanischen Kirche Kulkwitz sind uralte Fresken von hoher künstlerischer Qualität gefunden worden. Die Experten rätseln nun: Wie kommen derart wertvolle Bilder in eine Dorfkirche?

15.08.2019

Bauanträge sollen in Sachsen künftig komplett digital bearbeitet werden – vom Einreichen bis zur Genehmigung. Der Landkreis Leipzig arbeitet federführend an einem Pilotprojekt mit, das Bauherren, Planern und Behörden Aktenberge ersparen soll.

15.08.2019

Ein Gefahrgut-Transporter ist am Mittwoch auf der Bundesstraße 186 zwischen Markranstädt und Priesteblich ins Schlingern geraten und im Graben gelandet. Die Straße musste zeitweise gesperrt werden. Gefährliche Stoffe traten nicht aus.

14.08.2019