Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt „Jury“ handelt Baumfällungen im Stadtpark herunter
Region Markranstädt „Jury“ handelt Baumfällungen im Stadtpark herunter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 06.02.2017
Anzeige
Markranstädt

Im Stadtpark sind in den vergangenen Tagen nahe der Baustelle für die neue Kita erneut Bäume gefällt worden. Dabei war für die Baumaßnahme schon geholzt worden.

Bei den im Winter bereits gefällten Bäumen habe es sich nur um die für die Baustelle nötigen gehandelt, erklärte Hartmut Kauschke vom Bauamt den Hintergrund. Für den Bau sei ein artenschutzrechtliches Gutachten angefertigt worden, das auch für das Außengelände die Fällung von 23 weiteren Bäumen vorsah. Die Experten hätten festgestellt, diese seien entweder krank, stünden zu eng oder bildeten sonst eine Gefahr für die künftig dort draußen spielenden Kita-Kinder.

Der Projektgruppe aus Stadtmitarbeitern und Stadträten, die als „Jury“ den Bau begleitet, waren das zu viele. Diese habe den Baumgutachter nochmals losgeschickt, um nachzusehen, ob tatsächlich so viele Fällungen nötig seien, erzählte Kauschke. Hintergrund sei dabei immer die so genannte Verkehrssicherungspflicht der Stadt als Waldeigentümer, die an den Wegen gelte, nun aber auch im Besonderen für die an die Kita angrenzenden Flächen.

Im Ergebnis habe der Gutachter empfohlen, nur noch 13 Bäume zu entfernen. Darunter befinde sich auch eine besonders große Esche, die akut vom Eschentriebsterben bedroht sei. Die „Jury“ habe jedoch gefordert, den Baum um den Preis von regelmäßigen Baumschnitten und Überprüfungen vorerst stehen zu lassen, erläuterte Kauschke.

Der Technische Service der Stadt sei seit einigen Tagen dabei, die Bäume umzulegen und aus dem Wald zu holen. Entfernt werden müsse laut Gutachter auf jeden Fall das Totholz aus dem Waldstück. Wie lange die Maßnahme noch dauert, hänge vom Personalbestand des Technischen Service ab, so Kauschke.

Von Jörg ter Vehn