Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markranstädt Wahlbeteiligung in Markranstädt mehr als 20 Prozent höher
Region Markranstädt Wahlbeteiligung in Markranstädt mehr als 20 Prozent höher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 02.09.2019
Das Markranstädter Rathaus. Quelle: Andre Kempner
Markranstädt

In Markranstädt sind am Sonntag 65,7 Prozent der Wahlberechtigten an die Urnen gegangen. Das sind im Vergleich zur vorherigen Landtagswahl im Jahr 2014 mehr als 20 Prozent mehr. Gewinner in Markranstädt ist – wie schon zur Kommunalwahl – klar die CDU, wenngleich die Christdemokraten Verluste hinnehmen mussten. Neben der AfD haben auch die Grünen in Markranstädt hinzugewonnen.

Quelle: Patrick Moye

Grüner Direktkandidat: „Gutes Ergebnis“

„Dass es für ein Direktmandat nicht reicht, war absehbar“, sagt Tommy Penk, der im Wahlkreis „Leipzig Land 2“ als Direktkandidat der Grünen angetreten war. „Aber wenn man bedenkt, dass es vorher gar keine Grünen in Markranstädt gab, ist es ein gutes Ergebnis.“ Mit ihm an der Spitze konnte seine Partei gegenüber 2014 um mehr als drei Prozent zulegen. „Das zeigt, dass unser Engagement vor Ort auch fruchtet“, meint der Markranstädter. Er werde nun seine Kraft ins Stadtrats- und Kreistagsmandat stecken. Dass die AfD so gut abgeschnitten hat, sei „keine Sache, die mir besonders gut gefällt“, so Penk. „Aber so ist nun einmal der Bürgerwille.“

CDU-Stadtchef: „AFD-Ergebnis ist bitterer Beigeschmack“

Auch CDU-Stadtverbandschef Michael Unverricht hält das Abschneiden der AFD für „einen bitteren Beigeschmack“, aber auch für etwas, das sich nicht ändern lasse. „Wir als CDU sind nicht unzufrieden mit unserem Ergebnis, auch wenn es natürlich immer besser geht“, so Unverricht. Die Christdemokraten haben im Vergleich zur Landtagswahl 2014 siebeneinhalb Prozent verloren. „Dennoch haben wir uns gegenüber den anderen behauptet“, meint der CDU-Chef. „Wie auch schon zur Stadtratswahl.“ Das sei auch ein Ergebnis aus den zahlreichen Aktivitäten der Mitglieder. „Wir sind in Vereinen engagiert und sehr breit in Markranstädt aufgestellt.“

Bürgermeister: „Gratulation an Michael Kretschmer

Bürgermeister Jens Spiske (Freie Wähler) hofft für Markranstädt, dass es „bald zu einer stabilen Regierungsbildung kommt“. Er sei diesbezüglich verhalten optimistisch. „Ich wünsche Michael Kretschmer eine glückliche Hand für die nächsten Wochen und gratuliere ihm ausdrücklich für das unter diesen schwierigen Bedingungen gute Wahlergebnis“, sagt der Rathaus-Chef.

SPD in Markranstädt auf Platz 3

Die CDU ist in Markranstädt sowohl bei den Erst- als auch bei den Zweitstimmen als Sieger hervorgegangen. Bei den Erststimmen errangen die Christdemokraten 32,3 Prozent und landen damit vor der AfD, die 26,8 Prozent der Stimmen bekamen. Auf dem dritten Platz steht die SPD mit einem Stimmenanteil von 14,8 Prozent. Dahinter landen die Linken mit 8,6 Prozent auf Platz 4, die Grünen mit 8,3 Prozent auf Platz 5. Die Freien Wähler erhalten 5,3 Prozent, die FDP 3,8. Die Listenstimmen verteilen sich mit 35 Prozent auf die CDU, die AFD bekommt 26 Prozent, die SPD 9,6, die Linken 8,1, die Grünen 7,4, die FDP 4,4 und die Freien Wähler 3,5 Prozent.

Von Linda Polenz

Beim Bau der Karlstraße geht es weiter voran: Im Laufe der nächsten Woche wird der Bauabschnitt zwischen Am Wasserturm und An der Schachtbahn fertiggestellt.

02.09.2019

Es ging auch in den Wahlkreisen des Landkreises Leipzig bei der Landtagswahl mitunter sehr knapp zu. Im Grimmaer Wahlkreis 25 lagen zwischen AfD und CDU nur 0,4 Prozent. In Borna verpasste Linken-Abgeordneter Enrico Stange den Wiedereinzug.

02.09.2019

Der Landkreis Leipzig ist für den Wahlsonntag gerüstet. In den vier Landtagswahlkreisen sind Hunderte Wahllokale eingerichtet, davon 33 für die Briefwahl. In zahlreichen Kommunen gehen Meinungsforscher für ARD und ZDF in die Spur, um Wähler für die 18-Uhr-Prognose und nachfolgende Hochrechnungen zu befragen.

30.08.2019