Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland 13. Februar 2018: Bisher zwei rechte Veranstaltungen in Dresden angemeldet
Region Mitteldeutschland 13. Februar 2018: Bisher zwei rechte Veranstaltungen in Dresden angemeldet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 17.12.2017
Gerhard Ittner (mit Fahne) am 11. Februar 2017 in Dresden. Auch für 2018 haben rechte Gruppierungen bereits Veranstaltungen angemeldet.   Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

 Auch am 13. Februar 2018 wird Dresden nicht zur Ruhe kommen. Zwei rechte Gruppierungen haben bereits Veranstaltungen rund um den Jahrestag der Zerstörung Dresdens im Zweiten Weltkrieg angemeldet. Das teilte die Stadt auf Anfrage von Linken-Stadtrat André Schollbach mit.

Für den Tag selbst, einen Dienstag, haben die Wellenlängen eine stationäre Versammlung „Stilles Gedenken Dresden“ in der Altstadt angekündigt. Dem gegenüber stehen die Grünen mit „TU was gegen rechts – Demokratie stärken“ und die Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche mit einer Mahnwache und dem Gedenkweg.

Den Montag zuvor und danach läuft wie immer Pegida, eine separate Veranstaltung ist bisher vom Förderverein nicht angezeigt worden. Die „volkstreue Bürgerrechtsbewegung für Meinungsfreiheit und nationale Selbstbestimmung“ hat außerdem für den 17. Februar einen „Gedenkmarsch zur Erinnerung an die Zerstörung Dresdens im Februar 1945“ durch die Alt- und die Neustadt angemeldet. Unter diesem Motto hatte in der Vergangenheit der verurteilte Volksverhetzer und Holocaust-Leugner Gerhard Ittner in Dresden agiert.

„Wir Dresdnerinnen und Dresdner sollten aktiv und deutlich zeigen, dass diese Hetzer in unserer Stadt nicht willkommen sind“, erklärte Schollbach. In diesem Jahr hatten sich am 11. Februar einige Hundert Dresdner zwei Neonazi-Aufmärschen – einem Trauermarsch der lokalen Szene um Maik Müller mit gut 600 Teilnehmern und einem Rundgang eben jenes Gerhard Ittners mit etwa 200 Beteiligten – entgegengestellt. Die Polizei vermeldete trotz der konfrontativen Versammlungslage einen friedlichen und störungsfreien Tag.

Von fs

Hinterlassenschaften von Menschen aus längst vergangenen Jahrtausenden schlummern in sächsischer Erde. Die Archäologen sind bemüht, diese zu erhalten. Doch Raubgräber haben bei der Suche nach Schätzen davor wenig Respekt.

17.12.2017

Sachsen sollte endlich bezahlten Bildungsurlaub einführen. Das forderten der neue Vorsitzende Markus Schlimbach und seine Stellvertreterin Anne Neuendorf am Samstag auf der Bezirkskonferenz in Leipzig.

17.12.2017

Pegida lud am Sonnabendnachmittag zum weihnachtlichen Singen, diesmal auf den Dresdner Theaterplatz. Dem Aufruf folgten vergleichsweise wenige. Auch die Gegendemonstration beklagte mangelndes Interesse der Dresdner. Es war die letzte Pegida-Veranstaltung in diesem Jahr.

17.12.2017