Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland An der Grenze: Sachsen bietet Bulgarien Polizisten zur Abwehr von Flüchtlingen an
Region Mitteldeutschland An der Grenze: Sachsen bietet Bulgarien Polizisten zur Abwehr von Flüchtlingen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:02 26.08.2016
Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) will Polizisten an die bulgarische Grenze schicken, um Flüchtlinge abzuhalten. Quelle: dpa
Leipzig

Sachsen hat Hilfe bei einem möglichen Frontex- Einsatz in Bulgarien angeboten. «Sollte angesichts der aktuellen Entwicklungen in der Türkei und einer möglichen erneuten Flüchtlingswelle über die türkisch-bulgarische Grenze eine Frontex-Mission in Bulgarien notwendig werden, ist der Freistaat Sachsen bereit, eine internationale Polizeimission im Rahmen seiner Möglichkeiten zu unterstützen», erklärte Innenminister Markus Ulbig (CDU) am Freitag in Dresden. Erste Kollegen hätten bereits ihre Bereitschaft für einen solchen Einsatz erklärt.

«Die Sicherung der europäischen Außengrenze ist enorm wichtig, um einen kontrollierten und geordneten Zugang von Migranten nach Deutschland gewährleisten zu können. Die Entsendung sächsischer Polizeibeamter im Rahmen einer solchen Mission entspricht somit auch unseren Interessen hier im Freistaat», betonte der Minister. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trifft sich am Samstag mit den Regierungschefs von Bulgarien, Österreich, Kroatien und Slowenien zu Gesprächen über aktuellen Herausforderungen der Flüchtlingsfrage.

Pegida-Frontleute suchen Flüchtlinge an bulgarischer Grenze

Der Vorstoß des CDU-Innenministers erfolgt sechs Wochen, nachdem ein Besuch von Ex-Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling in Bulgarien bundesweit für Aufsehen gesorgt hatte. Gemeinsam mit den Pegida-Redner Edwin Wagensveld war sie an der Grenze mit einer militanten Bürgerwehr unterwegs auf der Suche nach Flüchtlingen. Unter anderem bei einer Legida-Demonstration in Leipzig rief Festerling anschließend Legida-Anhänger dazu auf, die "Festung Europa" in Bulgarien zu verteidigen. Nachdem die sächsische Justiz einen Anfangsverdacht zunächst verneinte, ermittelt inzwischen die Hamburger Polizei gegen Festerling wegen des "Anwerbens für einen fremden Militärdienst".

LVZ/joka

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für den sächsischen Ausländerbeauftragten Geert Mackenroth gibt es nicht nur bei der Integration von Flüchtlingen noch viel Luft nach oben. Auch über neue Strukturen denkt der CDU-Politiker nach.

In sehr emotionalen Erklärungen haben Vater und Schwester der entführten und ermordeten Anneli-Marie vor dem Landgericht Dresden die Auswirkungen des Verbrechens geschildert. „Wir waren eine glückliche Familie“, sagte Uwe R. am Freitag.

26.08.2016

Viele gehen in Rente, der Nachwuchs zieht oft weg: Obwohl regelmäßig ausgebildet wird, ist der Bedarf an Schwimmmeistern in Sachsens Bädern nur zu 40 Prozent gedeckt.  

25.08.2016