Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Ausschreitungen in Chemnitz: Soko Rex ermittelt weiteren Verdächtigen
Region Mitteldeutschland Ausschreitungen in Chemnitz: Soko Rex ermittelt weiteren Verdächtigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 09.09.2019
Polizisten sichern eine Demonstration der rechten Szene vor dem Karl-Marx-Denkmal in Chemnitz. Quelle: Jan Woitas/dpa
Chemnitz

Mehr als ein Jahr nach den Ausschreitungen im Anschluss an die Tötung eines Deutschen in Chemnitz hat die Polizei einen weiteren Tatverdächtigen ermittelt. Wie das Landeskriminalamt (LKA) am Montag mitteilte, haben Einsatzkräfte der wiederbelebten Soko Rex am Vormittag die Wohnung eines 47-Jährigen in Lichtenau (Landkreis Mittelsachsen) durchsucht. Dabei wurden unter anderem ein Mobiltelefon, IT-Technik sowie Bekleidung sichergestellt. Die Soko Rex ist im Kampf gegen rechts motivierte Straf- und Gewalttaten tätig.

Der Mann steht laut LKA im Verdacht des Landfriedensbruchs, des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und der gefährlichen Körperverletzung. Die Ermittlungen führt die Generalstaatsanwaltschaft Dresden/Zentralstelle Extremismus Sachsen. Nach Angaben des LKA ist der 47-Jährige „der fünfte Beschuldigte, dem durch die intensiven Ermittlungen der Soko Rex eine maßgebliche Tatbeteiligung an den gewalttätigen Ausschreitungen im Rahmen der Demonstrationen am 26. August 2018 auf dem Johannisplatz in Chemnitz nachgewiesen werden konnte“.

Rassistische Übergriffe in Chemnitz im August 2018

In den frühen Morgenstunden des 26. August 2018 war in Chemnitz ein 35-Jähriger erstochen worden. Ein tatbeteiligter Syrer war kürzlich zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden. Ein mutmaßlicher Mittäter wird weltweit gesucht. Nach der Tat war es zu fremdenfeindlichen Übergriffen und rechten Demonstrationen gekommen.

Die Soko Rex bestand bereits von 1991 bis 2013 und war im Juli wieder ins Leben gerufen worden. Die Sonderkommission gehört zum Polizeilichen Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ).

Von RND/dpa

Angesichts steigender Mieten ist sozialer Wohnungsbau auch in Sachsen nötiger denn je. Trotz guter Absichten geht es nur schleppend voran: Fördergelder vom Bund werden für andere Zwecke genutzt. Die Grünen haben einen Vorschlag, wie die angespannte Situation entschärft werden könnte.

09.09.2019

Rund 310.000 Besucher haben nach Veranstalterangaben den „Tag der Sachsen“ in Riesa gefeiert. Drei Tage lang habe in der Stadt eine tolle Stimmung geherrscht, bilanzierte Oberbürgermeister Marco Müller.

08.09.2019

Von den 38 AfD-Abgeordneten sind 31 Neulinge - und nicht wenige gelten als potenzielle Querschläger. Generalsekretär Zwerg ist der neue starke Mann in der Fraktion und soll den „gärigen Haufen“ disziplinieren.

08.09.2019