Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Betrieb im Tagebaus Jänschwalde soll gestoppt werden
Region Mitteldeutschland Betrieb im Tagebaus Jänschwalde soll gestoppt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 29.08.2019
Der Tagebau in Jänschwalde steht vor dem vorübergehenden Aus.
Der Tagebau in Jänschwalde steht vor dem vorübergehenden Aus. Quelle: dpa
Anzeige
Cottbus

Ein Stopp des Braunkohle-Tagebaus Jänschwalde in Brandenburg wird wahrscheinlicher: Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat am Donnerstag einen Beschluss des Verwaltungsgerichts Cottbus bestätigt, wonach der Betrieb zum 1. September gestoppt werden soll, wenn der Betreiber keine Umweltverträglichkeitsprüfung einreicht.

Das Cottbuser Gericht hatte einem Eilantrag der Deutschen Umwelthilfe gegen die Zulassung des Hauptbetriebsplans für den Tagebau Jänschwalde für das Jahr 2019 mit Wirkung ab dem 1. September 2019 stattgegeben. Die Richter beanstandeten, dass eine ausreichende Umweltverträglichkeitsprüfung des Betreibers Leag für den Tagebau nicht vorliege.

Leag hätte per Gerichtsbeschluss bis 31. August eine Umweltverträglichkeitsprüfung nachreichen müssen. Das Unternehmen kann jedoch die vom Verwaltungsgericht Cottbus gesetzte Frist nicht einhalten und hat eine Fristverlängerung bis Ende November beantragt. Über diese Verlängerung sei noch nicht entschieden, wie ein Sprecher des Verwaltungsgerichts am Donnerstag auf Anfrage sagte.

dpa