Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Betrügerische Corona-Tester sind in Beucha auf Diebstahl aus
Region Mitteldeutschland Betrügerische Corona-Tester sind in Beucha auf Diebstahl aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 18.03.2020
Zwei Abstrichstäbchen im Plastikröhrchen. Der Abstrich kann auf das neuartige Coronavirus getestet werden. Quelle: Sebastian Kahnert
Landkreis Leipzig

Betrügerische Corona-Tester sorgen für Verunsicherung im Landkreis Leipzig. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, gaukeln sie bei ahnungslosen Menschen einen Test vor und stehlen Wertsachen. So soll sich am Dienstag ein Fall im Brandiser Ortsteil Beucha zugetragen haben. Den Angaben zufolge war ein 58-jähriger Mann am Montagabend von einer unterdrückten Nummer aus angerufen worden. In dem Telefonat wäre ihm mitgeteilt worden, dass ein Bekannter von ihm mit einer Coronaerkrankung im Krankenhaus liegen würde. Man würde nun so schnell wie möglich ein Team zu ihm nach Hause schicken, um ihn auf eine eventuelle Coronainfizierung hin zu testen.

Maskierte Männer nehmen Abstrich

Der 58-Jährige erhielt daraufhin zu nächtlicher Stunde gegen halb fünf am Dienstag „Besuch“ von zwei ihm unbekannten Männern in Schutzanzügen und mit Schutzmasken. Die Fremden nahmen daraufhin einen scheinbaren Abstrich aus seinem Mund und wischten mit augenscheinlichen Papierstreifen über seine Unterarme. Ihm wurde dann noch gesagt, dass die Auswertung des Testes etwa fünf Stunden Zeit in Anspruch nehmen würde.

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die wichtigsten Meldungen und Hintergrundinformationen des zum Coronavirus

Gegen 9 Uhr erhielt der 58-Jährige dann einen Anruf, bei dem ihm mitgeteilt wurde, dass der Test negativ ausgefallen sei. Hierauf erschien ihm die gesamte Vorgehensweise merkwürdig, woraufhin der Mann aus Beucha das Gesundheitsamt informierte und nachfragte, ob ein Test an ihm initiiert worden ist. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes beschieden diese Nachfrage negativ und erstatteten Anzeige bei der Polizei wegen des Verdachts des Betruges.

Corona-Tester wollen Beute machen

Derzeit wird angenommen, dass die unbekannten „Corona-Tester“ bei dem 58-Jährigen Beute machen wollten. Nach aktuellem Wissensstand der Polizei wurde dem Mann jedoch nichts gestohlen. Dies könnte damit zusammenhängen, dass die Situation seiner Wohnbedingung nicht dafür geeignet war, ihn in einem Raum zu separieren, um dann ungehindert nach Geld oder ähnlichem zu suchen.

Hinweise von Polizei und Gesundheitsamt

Aus gegebenem Anlass versichert das Gesundheitsamt, dass notwendige Tests beim Hausarzt durchgeführt werden. Im Landkreisen Leipzig besteht jedoch in Ausnahmefällen, nach Absprache und vorheriger Ankündigung die Möglichkeit, dass das Gesundheitsamt zum Test bei körperlich beeinträchtigten Personen nach Hause kommt. Prinzipiell werden bereits positiv getestete Personen ausführlich über ihre Kontakte befragt. Mögliche Kontaktpersonen, die ebenfalls infiziert worden sein könnten, werden daraufhin informiert und gebeten, zu einer benannten Stelle zu gehen und sich dort testen zu lassen.

Sowohl Polizei als auch die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes weisen sich bei jedem Betroffenen mit einem Ausweis aus und erscheinen auch nicht zu nächtlicher Stunde zu Hause. Die Experten raten, bei Unsicherheit auf jeden Fall telefonisch beim Hausarzt nachzufragen und fremde Personen nicht in die Wohnung zu lassen.

Von Birgit Schöppenthau

In Bad Düben sind zwei Personen positiv auf Covid-19 getestet worden. Sie befinden sich in Quarantäne. Die Verwaltung appelliert an die Bürger: Bitte vermeiden Sie alle unnötigen sozialen Kontakte.

18.03.2020

Viele Menschen sind verunsichert, wie sie sich bei Symptomen einer Atemwegserkrankung verhalten sollen. Für alle Fragen zu Corona gibt es Bürgertelefone – auch für Verbraucherthemen.

20.03.2020

Halle macht im Kampf gegen das Coronavirus weiter mobil. Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) setzt jetzt auf die Hilfe von Bundeswehr und Polizei.

18.03.2020