Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Corona-Krise: Freizeitparks in Sachsen verschieben Saisonstart
Region Mitteldeutschland Corona-Krise: Freizeitparks in Sachsen verschieben Saisonstart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:10 19.03.2020
Sachsen, Kleinwelka: Die Nachbildung eines Dinosauriers steht an der Straße zum Eingang vom Saurierpark. Quelle: dpa/Robert Michael
Leipzig

Die Freizeitparks in Sachsen müssen wegen der Corona-Krise ihren Saisonauftakt verschieben. Mehrere Einrichtungen wagen gar keine Prognose, wann sich die Fahrgeschäfte in diesem Jahr erstmals drehen können. Belantis in Leipzig hofft, am 24. April öffnen zu können, drei Wochen später als geplant. Für die Branche gehe es jetzt um Schadensbegrenzung, sagte die Sprecherin des Freizeitparks Plohn im Vogtland, Katja Martin. „Wir sind eng an behördliche Auflagen geknüpft“, betonte Martin. Da sich die Lage ständig ändere, bleibe vorerst nichts anderes als abzuwarten. Eigentlich hätte Plohn am 9. April in die Saison starten wollen.

Die Parks sind betroffen von den Maßnahmen des Freistaates Sachsen zur Einschränkung des öffentlichen Lebens. Die Regelungen, mit denen die Ausbreitung des Coronavirus eingedämmt werden soll, gelten zunächst bis 20. April.

Saisonstart verschoben: Auch der Sonnenlandpark ist betroffen

Auch der Sonnenlandpark in Lichtenau ist dicht: „Leider können wir derzeit noch nicht absehen für wie lange.“ Im Saurierpark Kleinwelka heißt es ebenfalls, dass eine Öffnung derzeit nicht absehbar sei. Eigentlich hätte in Ostsachsen der Betrieb am 1. April wieder losgehen sollen.

Corona-Krise: Wie gehen Freizeitparks mit dem Virus um?

Wegen der Verschiebung sei jetzt schon klar, dass wichtige Einnahmen fehlten, sagte Sprecherin Martin vom Freizeitpark Plohn. Zwar werde der Park in der Zwangspause jetzt „frühlingsschick“ gemacht. „Aber für uns heißt es jetzt: Überleben und hoffen, dass es schnell vorbeigeht.“ In der Hochsaison arbeiteten in dem Park rund 130 Menschen.

Die Parks setzen zudem auf verstärkte Reinigungsmaßnahmen. Der Saurierpark Kleinwelka plant ab Saisonbeginn, Hygienestationen für die Besucher und Mitarbeiter einzurichten. Zudem würden die Reinigungszyklen in den öffentlichen Bereichen verkürzt, teilte Sprecherin Diana Liebsch mit. Auch Belantis hat seine Maßnahmen zum Gesundheitsschutz nach eigenen Angaben verstärkt.

Lesen Sie auch

Von RND/dpa

Auch administrativ wirkt sich der Coronavirus und seine Pandemie auf die örtlichen Krankenhäuser aus. Die Krankenhausgesellschaft Sachsen reagiert mit Maßnahmen.

18.03.2020

Das Coronavirus birgt vor allem für Ältere und Kranke große Gesundheitsgefahren. Nachbarschaftshilfe ist gefragt. Die Leipziger Volkszeitung möchte diese fördern und ruft zur Aktion „Corona-Einkaufshilfe“ auf. So können junge Leute Herz zeigen für ältere Hausbewohner und für sie die Einkäufe erledigen.

19.03.2020

Im Edeka-Logistikzentrum herrscht Hochbetrieb. Wegen der Coronavirus-Krise muss ein ungeplanter erhöhter Bedarf in Supermärkten gedeckt werden. Versorgungsengpässe soll es nicht geben. Minister Günther appelliert zu bedarfsgerechtem Einkauf.

18.03.2020