Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sächsische Ärzte fordern Stärkung des Gesundheitsdienstes
Region Mitteldeutschland

Corona-Krise in Sachsen: Ärzte fordern mehr Unterstützung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 15.06.2020
Die Ärzte in Sachsen haben auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Die Ärzte in Sachsen haben angesichts der Herausforderungen durch die Corona-Krise auf ihrer Kammerversammlung eine Stärkung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) gefordert. Die Staatsregierung sowie die Landkreise und kreisfreien Städte müssten dem für den Gesundheitsschutz der Bevölkerung so wichtigen ÖGD dauerhaft ausreichende personelle und finanzielle Ressourcen zur Verfügung zu stellen, hieß es am Montag in einer Mitteilung.

„Ohne die enorme Kraftanstrengung der Mitarbeiter in den Gesundheitsämtern wäre diese bisher nicht geahnte Pandemie nicht zu meistern gewesen“, sagte Erik Bodendieck, der Präsident der Sächsischen Landesärztekammer.

Anzeige

Das tägliche LVZ Corona-Update als Newsletter Alle News zum Coronavirus in Leipzig täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach

Ärzte betonen: Aufgaben der Ämter nehmen zu

Mit der Zunahme an Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, seien auch die Aufgaben der Ämter immer umfangreicher geworden. Sie seien für Tests, der Ermittlung von Kontaktpersonen und Infektionsketten sowie der Einleitung und Überwachung von Quarantänemaßnahmen verantwortlich und überdies erste Ansprechpartner für verunsicherte Bürger und Ärzte.

Lesen Sie auch

Von RND/dpa